9 Gründe, warum du dich wieder in einen Narzissten verlieben wirst – und was du dagegen tun kannst

von Okt 17, 2017Liebe und Zukunft3 Kommentare

Du willst wieder eine Beziehung?

Du hast es soooowas von satt, allein mit den Kindern in der Bude zu hocken, während da draußen alle Paare offensichtlich Spaß haben?

Außerdem ist Herbst die schönste Kuschelzeit, und Weihnachten willst du endlich auch wieder mit einem wunderbaren Geschenk bedacht werden?

Du willst dazu deine uralte Sehnsucht nach Vertrautheit, Intimität, schönen Gesprächen und Aufmerksamkeit dir gegenüber gestillt bekommen?

Ja?

Aber bloß nicht schon wieder einen Narzissten! Ne, das letzte Mal hat dir gereicht, du hast die Oberkante Unterlippe gestrichen voll. Diesmal passt du sowas von auf! Das passiert dir nie wieder!

Klar. Versteh ich.

Aber ich kann dir versichern, dass du beim nächsten Mal höchstwahrscheinlich wieder an einen Narzissten geraten wirst.

Dochdoch.

Es gibt nämlich eine Reihe von Gründen, weshalb du diese Typen immer noch anziehst.

Partnersuche Narzissmus

  1. Dein Selbstwertgefühl ist nachwievor im Keller. Sätze wie „Ich schaff das nie!“ und „Ich bin wieder so blöd!“ oder „Dumme Nuss!“ oder „Das habe ich schon wieder falsch gemacht!“ summen beständig in deinem Ohr. Du machst es nicht zu deiner Priorität, daran zu arbeiten, dir Hilfe zu holen und diesen Glaubenssätzen den Garaus zu machen.
  2. Du hältst dich selbst für a) zu alt oder b) zu hässlich oder c) meinst, du musst erst noch 5 Kilo abnehmen, damit du für einen anderen Mann attraktiv wirst.
  3. Du willst natürlich wieder einen festen Partner, und das jetzt, sofort! Die Einsamkeit macht dich fertig.
  4. Du bist tief in dir drinnen der Überzeugung, dass nur ein Mann dich wirklich glücklich machen und deine Bedürfnisse stillen kann.
  5. Du hast Schulden und kommst mit den finanziellen Verpflichtungen allein nicht zurecht. Für dich wäre ein Mann die ideale Lösung, da du – siehe oben – ja der Meinung bist, dass du es nicht schaffst.
  6. Du bist auf diversen kostenlosen Online-Dating-Plattformen unterwegs und machst dort alle deine Flanken auf, denn jetzt kann er dich sehr leicht finden.
  7. Wenn sich ein Mann endlich für dich interessiert, bist du sofort voller Hoffnung. Und du fühlst dich geschmeichelt, weil er so verdammt gut aussieht. Er hat dich ausgewählt!
  8. Du hast Angst vor der Zukunft.
  9. Du hast die roten Flaggen, um Narzissten gleich erkennen zu können, noch nicht verinnerlicht.

 

Das nächste Drama ist also schon vorprogrammiert.

Einladung zum Mutmach-Freitag

Abonniere jetzt meinen kostenlosen wöchentlichen Newsletter

Zum Newsletter >>>

Aber es ist ja nicht so, dass du das jetzt alles so stehen lassen musst!

Wenn du tatsächlich verhindern willst, dass sich ein Narzisst in dein Leben einnistet und für den nächsten großen Kummer sorgt, dann bleibt dir nur diese eine Wahl:

Fang bei dir selbst zuerst an!

  • Stärke dein Selbstwertgefühl, indem du dich intensiv weiterbildest. Nicht nur in Fachthemen, sondern vor allem auch in der Entwicklung deines Geistes und der Seele. Welche persönlichen Entwicklungsthemen musst du angehen? Was hat sich in deinem Leben immer wieder gemeldet?[blank_space height=’1em’]Überlege dir an dieser Stelle auch eine Therapie, wenn du eine anscheinend unüberwindliche Mauer vor dir siehst.
  • Spüre deine alten Glaubenssätze auf und ersetze sie durch neue.
  • Gehe deine finanziellen Probleme Schritt für Schritt an. Wie du das beispielsweise tun kannst, habe ich auf meinem Blog mit diesen Artikeln beschrieben. 
  • Welche Bedürfnisse hast du? Brauchst du Liebe, Wohlwollen und Anerkennung? Dann suche dir zuallererst Freunde, die dir dieses entgegenbringen. Brauchst du generell mehr Gesellschaft? Wie schaut es mit Vereinen in deinem Viertel aus oder mit Ehrenämtern?

Bitte nicht falsch verstehen: Ich meine nicht damit, dass du dir noch mehr Arbeit aufhalsen sollst. Mir geht es lediglich darum, dass du herausfindest und in dich hineinhorchst, was du wirklich brauchst.

Und es dir dann auch selber gibst.

Denn erst, wenn du einen Mann nicht mehr brauchst, bist du bereit für eine gleichwertige Partnerschaft, so wie du sie dir vorstellst!

Wo finde ich danach meinen Traumtypen?

Wenn du deine Hausaufgaben gemacht hast und schließlich wieder die Bühne der Partnersuche betrittst, überlege dir vorher, wo du deinen Traumpartner, der am besten zu dir passt, noch am wahrscheinlichsten findest.

Auf einem Online-Portal, in einem Verein, auf einem Seminar, in einer großen Konferenz?

Das Einfachste, Naheliegendste ist nicht unbedingt die beste Lösung (ich denke da jetzt mal an die unzähligen Online-Datingportale).

Eher die Frage, was du später gern mit deinem Partner machen willst, bringt dich weiter. Halte dich genau dort auf und suche zuerst Kontakt auf unverbindlicher, freundschaftlicher Basis.

Am besten ist es sowieso, du gehst spielerischer und ungezwungener das Thema an. Wenn du dich gleich zu sehr auf die Partnersuche versteifst, wird das nix. In dem Fall vermute ich sowieso, dass du deine Hausaufgaben von oben noch nicht gemacht hast.

Wieder „in Love“? Vergiss die roten Flaggen nicht

  • Wenn du einen Mann kennenlernst, nimm dir Zeit. Viiiiel Zeit. Und als Sahnehäubchen noch extra Zeit oben drauf.
  • Warte damit, dass deine Kinder ihn kennenlernen. Nicht, dass du dich deshalb verpflichtet fühlst, mit ihm zusammen zu bleiben, damit die Kinder nicht noch einen Verlust erleben müssen!
  • Erlebe deinen ersten Krach mit ihm. Horche danach in dich hinein. Hast du dich erschrocken, bist du vollkommen überrascht über seine heftige Reaktion, die in deinen Augen in keiner Relation zum Thema stand? Vorsicht!
  • Bist du du selbst? Oder merkst du, dass du dich schon wieder ganz nach ihm richtest? Trittst du nur noch auf Zehenspitzen auf? Doppelte Vorsicht!
  • Wie redet er über Andere, Männer wie Frauen? Kommen Wärme, Anerkennung, Reflektion bei dir an? Oder eher Arroganz, Neid, Häme? Dreimal Vorsicht.
  • Falls er auch Kinder hat: Wie redet er über seine Ex? Wie ist der Umgang mit ihr?
  • Kannst du mit ihm tiefgehende Gespräche führen? Fühlst du dich angenommen, so wie du bist, denkst und fühlst? Oder weißt du schon ganz genau, was er nicht an dir leiden mag?
  • Hört er dir zu? Nimmt er sich Zeit für dich? Überrascht er dich mit liebevollen Kleinigkeiten, und sei es nur ein kleiner Zettel am Morgen? Ist er lieb zu dir ohne Zeugen?
  • Hat er sein Leben gut im Griff?
  • Hat er eine tolle Familie und verlässliche, sympathische Freunde?

Wenn bei diesen Punkten auch nur ein Grummeln in der Bauchgegend hochkommt, dann pass bitte auf dich auf. Zieh die Reißleine so früh wie möglich, auch wenn du jetzt schon wieder Hoffnung und Gefühle und Zeit in die neue Beziehung investiert hast.

Das Leben ist definitiv zu kurz für eine Wiederholung von narzisstischem Drama, Tränen und Schmerz!

Ich glaube übrigens ganz fest daran, dass eine erfüllende Partnerschaft möglich ist und ich möchte dich unbedingt dazu ermutigen, wieder dein Herz und deine Arme zu öffnen, wenn du so weit bist und du deine Hausaufgaben erledigt hast. Ich wünsche es dir jedenfalls von Herzen!

Wie siehst du das? Bist du schon so weit? Welche Erfahrungen hast du gemacht? Schreib es mir in die Kommentare weiter unten.

Alles Liebe für dich!

Heidi

Einladung zum Mutmach-Freitag

Abonniere jetzt meinen kostenlosen wöchentlichen Newsletter

Zum Newsletter >>>