Du bist hier richtig, wenn du dich gerade im 1. Trennungsjahr befindest und du deinen neuen Alltag noch nicht gefunden hast.

Du bist hier richtig, wenn du denkst, dass dein Ex eine narzisstische Persönlichkeitsstörung hat und du nicht mehr weißt, wie du das händeln kannst.

Du brauchst keine Psychotherapie, sondern strukturierte, planvolle Unterstützung von jemandem, der weiß, was du gerade durchmachst.

Ich will dir helfen, diese Zeit zu überstehen und dabei dein mitfühlendes Herz, den Mut und den Kopf oben zu behalten.

Und ich will dich darin unterstützen, dass du wieder in die Puschen kommst. Raus aus der Trägheit, rein ins Tun. Etwas verändern. Damit es dir wieder gut geht.

Dies ist ein erster Schritt – trag dich bei mir ein, um von mir in Zukunft regelmäßig Neuigkeiten zu erhalten und bekomme als Dankeschön meinen Königinnen-Guide für eine souveräne Kindübergabe:

Was das mit mir zu tun hat

Ich habe mich 2009 von dem Vater meines Sohnes getrennt und zog aus – da war der Junge gerade ein Jahr alt. Die darauffolgenden vier Jahre waren äußerst schwierig und eine echte „Challenge“ für mich. Nicht nur, dass das alleinige Aufziehen eines trotzköpfigen Kleinkindes eine Menge Nerven und Kraft kostet – es war vor allem der aggressive und verletzende Umgangston zwischen mir und dem Kindsvater, der mir schlaflose Nächte bereitete. Und das Loslassen vom Kind, hin zum Vater, mit dem ich solche Schwierigkeiten hatte.

Klar gehören zum Frieden immer beide Elternteile. Aber es gibt – auch wenn es im Moment nicht danach aussieht – auch auf deiner Seite immer einen Weg, Streitereien nicht eskalieren zu lassen und eine neue Sicht auf die Lage zu entwickeln. Ich unterstütze dich gerne dabei, deinen eigenen, individuellen Weg zu einer entspannten Elternschaft zu finden.

Zu meinem Background

​Erst seit kurzem bin ich voll selbstständig - als Coach arbeite ich allerdings bereits seit 2004 neben dem damaligen Hauptjob in der IT-Branche, wo ich u.a. als Trainerin, Projektmanager und Beraterin tätig gewesen bin. Meine Coaching-Klienten kamen zuerst wegen allgemeiner Veränderungswünsche zu mir; darunter waren Beziehungsthemen sowie vermehrt die strukturierte Jobsuche bei längerer Arbeitslosigkeit. Oder auch generelle Neuorientierungen. Also irgendwie von allem etwas.

Mit der Geburt meines Sohnes 2008 kam erst einmal eine längere Pause. Es gestaltete sich nicht gerade leicht, eine gut gehende 1:1 Coaching-Praxis neben Teilzeitjob und mit einem Kleinkind aufzubauen - vor allem, wenn man allein ist.

Ende 2015 gab es endlich die Klarheit, wie es weitergehen sollte. Ich stellte mich neu auf und entdeckte, dass Coaching über Skype hervorragend funktioniert! Seitdem konzentriere ich mich auf Mütter in der Situation, die ich selbst am besten kenne: Die Trennung und den neuen Alltag als Alleinerziehende meistern.

Ich biete letztendlich heute das an, was ich selbst damals in meiner ersten Zeit nach der Trennung am schmerzlichsten vermisst habe: Ein strategisches, strukturiertes Nachdenken und Begreifen meiner Wahrnehmung mit einem neutralen Gegenüber ohne zu psychologisieren und in meiner Kindheit die Ursache für meinen Schmerz zu suchen. Ich war ja schließlich nicht psychisch krank! Sondern "nur" verletzt, verwirrt, ich traute meiner Wahrnehmung und meinen Gefühlen nicht mehr und - Mann! - was habe ich geheult! Dabei war ich doch so froh, diesen Lebensabschnitt hinter mir gelassen zu haben?

Meine Freunde waren natürlich irgendwann hoffnungslos überfordert. Und ich traute mich auch nicht mehr, sie so oft mit meinen immer wiederkehrenden Gedanken, die sich hauptsächlich nur im Kreis drehten, zu behelligen.

Damals hätte ich viel dafür gegeben, hätte ich einen Coach gekannt - und was habe ich nach solchen Profis gesucht! - die mich auf die richtige Gedankenschiene setzt, die mich ermutigt und mit der ich meine neue Zukunft hätte erarbeiten können!

Coaches gab es damals zwar auch schon, aber alle tummelten sich hauptsächlich im Business- und Karriere-Umfeld. Wenn du große, private Probleme oder Themen angehen wolltest, dann musstest du dich nach einem Psychotherapeuten umschauen.

Aber was, wenn du gar nicht psychisch krank bist? Was, wenn du nur einfach einen klaren Kopf bekommen willst und dafür eine Person brauchst, die neutral genug ist, um die richtigen Fragen zu stellen und aber auch weiß, in welchem täglichen Drahtseilakt du dich befindest?

Du kannst dir also sicher sein: Ich weiß, wovon du sprichst! Ich bin den Weg schon vor dir gegangen.

Ich biete dir an: Als Lifestyle-Coach begleite ich dich in deine neue Zukunft. Wir sortieren gemeinsam deine Gedanken und Gefühle, wir schauen uns deine Ängste an und verkleinern sie (oder lösen sie am besten gleich ganz auf) und planen die nächsten Schritte.

Ja, auch dann, wenn du überhaupt keine freie Sicht auf eine Lösung hast! Gerade dann.

Wenn du dich entschließt, mit mir arbeiten zu wollen, dann musst du nur eins mitbringen: den unbedingten Willen, aus diesem Tief herauszukommen und an deiner Zukunft zu arbeiten. Und ja - es ist Arbeit!

Ich bin keine Zauberin! Soll heißen: ich begleite und führe dich, aber DU bist diejenige, die den Weg eigenverantwortlich gehen muss.

Wage den ersten Schritt und buche ein unverbindliches Kennenlerngespräch mit mir

Dann können wir beide feststellen, ob wir zusammen passen und wie genau ich dir bei deiner Veränderung helfen kann.