Wie lange darf dein Ex denn noch mit dir Schlitten fahren? | Midlife-Boom.de
6. Februar 2018

Wie lange darf dein Ex denn noch mit dir Schlitten fahren?

Starke Begleitung für Single Mütter mit narzisstischen Ex-Partnern

Du kennst das, oder? Du wurschtelst dich durch, lebst von einem Tag zum nächsten, machst, was du zu tun hast mit Kind und deinem Job, und eh‘ du dich versiehst, ist ein Jahr rum und du bist verdutzt, wo die Zeit wieder geblieben ist.

Dein Kind ist zwar 5 cm größer geworden, aber du selbst steckst immer noch im gleichen emotionalen Schlamassel wie im letzten Jahr. Von Veränderung keine Spur.

Dein Ex fährt weiterhin mit dir Schlitten – mal ist er nett oder zumindest indifferent (was auch nicht das schlechteste ist!), mal macht er dir das Leben wieder zur Hölle, indem er dir böse und zutiefst hasserfüllte Emails schreibt.

Irgendwas wirst du schon wieder falsch gemacht haben.

Und er schafft es tatsächlich. Er schafft es, dich mit seinen Vorwürfen ständig zu verunsichern.

Vielleicht hättest du ja wirklich nicht die teuren Schuhe kaufen sollen, die sich deine Tochter so innigst gewünscht hatte? Vielleicht müsstest du wirklich den Fernsehkonsum des Kindes von einer Stunde täglich weiter einschränken? Vielleicht musst du ihm dieses oder jenes wirklich verbieten, um gesunde Grenzen zu setzen?

Es ist schwierig, einen objektiven Blick aufs Ganze zu entwickeln, wenn der Andere ständig am nölen und am schimpfen ist, obwohl man mit ihm eigentlich gerne eine Co-Elternschaft aufbauen möchte.

Es ist schwierig, bei sich zu bleiben und ein gesundes Selbstbewusstsein als Single Mutter zu entwickeln, wenn man sowieso schon ständig reflektiert und sich viele Gedanken darum macht, ob man das Kind nun „ordentlich“ erzieht oder große Hämmer bringt, an denen das Kind später einmal lange zu knabbern hat.

Wenn man alle Entscheidungen des Alltags allein treffen muss und niemanden hat, mit dem man den Kleinscheiß besprechen kann. Niemand da, der einen kurz liebevoll einnordet und die Kompassnadel geraderückt, wenn man gerade neben sich steht oder auch einfach mal einen schlechten Tag hat.

Das erste, was du dir daher selbst klarmachen musst:

Wenn die Erziehungsvorwürfe von deinem mutmaßlich narzisstischen Ex-Partner kommen, dann kommen sie nicht von jemandem, der es gut mit dir meint und sich über deine positive Weiterentwicklung freut.

Ach, echt jetzt?

Du könntest Mutter Theresa und Michele Obama in einer Person sein – du würdest trotzdem angegiftet.

Vielleicht hat er einen schlechten Tag in der Firma oder seine aktuelle Freundin hat ihn verlassen und er muss diesen Frust und Hass erst einmal irgendwo loswerden – who knows? Und – wen interessiert das schon, warum er das macht?

Dich sollte es schon zweimal nicht interessieren!

Und genau da musst du hinkommen:

– zu der grundsätzlichen Auffassung, dass es dir egal ist, was dein narzisstischer Ex zu deinem Erziehungsstil meint;

– zu der Überzeugung, dass du niemals eine faire Co-Elternschaft mit diesem Mann führen kannst und

– dass er als souveräner und verständnisvoller Ratgeber von vornherein einfach wegfällt.

Zu dieser Überzeugung zu gelangen ist normalerweise ein ziemlich langer Prozess, der sich über Jahre hinziehen kann.

Du weißt natürlich schon, dass du nicht ihn ändern kannst, sondern nur dich selbst.

Aber hast  du das wirklich verinnerlicht?

  • Oder argumentierst du noch in ellenlangen Emails, warum die Fakten so oder so sind?
  • Rechtfertigst du dich noch vor ihm, warum du so oder so gehandelt hast?
  • Versuchst du immer noch, ihn zu überzeugen?

Das gemeinsame Sorgerecht mit einem mutmaßlichen Narzissten teilen zu müssen ist kein Spaziergang im Rosengarten, weiß Gott nicht!

Es ist definitiv keine Elternschaft, die sich mit einer „normalen“ Trennung von zwei reifen, mental gesunden Erwachsenen vergleichen lässt. Ja, auch da kann es hin und wieder mal unschön werden, gekränkte Scheidungs-Seelen tun auch weh.

Aber bei erwachsenen, reifen Eltern steht immer das Kind im Vordergrund, und darüber kommt man dann irgendwann auf einen gemeinsamen Nenner.

Kein Vergleich dazu, wenn eine der Parteien eine narzisstische Persönlichkeitsstörung hat, also selbst noch ein 7jähriges Kind ist und sich permanent als Opfer betrachtet.

Und welche letztlich die ganzen Streitereien und Querelen als eine unerschöpfliche Energiequelle betrachtet.

Es ist an der Zeit, dass du dich aus diesem negativen Kreislauf befreist und wieder zu dir selbst findest!

Und das heißt tatsächlich, dass du aktiv etwas für dich unternimmst und dich nicht mehr von einem Tag zum nächsten fremdbestimmen lässt.

Deine zentralen Fragen für eine nachhaltige Veränderung sollten lauten:

  • Wie willst du in den nächsten Jahren leben?
  • Wie willst du zukünftig mit den Mätzchen des narzisstischen Ex umgehen?
  • Wie kannst du dich und deine Bedürfnisse wieder mehr ins Zentrum deines alltäglichen Bewusstseins rücken?

Du brauchst für diese Überlegungen Fokus und Konzentration. Du brauchst Zeit, die du dir schenkst und der du hohe Priorität einräumst. Und die du dir nehmen musst, willst du weiterkommen und nicht in diesem Energie-Hamsterrad stecken bleiben!

Heute biete ich das an, was ich mir damals in der ersten Zeit nach der Trennung am meisten gewünscht hatte: Begleitung, Klarheit und Ziele für die Zukunft, und das möglichst abgestimmt auf diese besondere Lebenssituation als Single Mom mit einem schwierigen Ex-Partner.

Ich kann dir heute glücklicherweise eine strukturierte Möglichkeit anbieten, endlich mit der Veränderung anzufangen:  Mit meinem Online-Gruppenprogramm dexkadima.

Dexkadima by Midlife-Boom

6 Wochen lang begleite ich dich innerhalb einer separaten, geschlossenen Facebook-Gruppe. Unter der Woche bekommst du von mir Aufgaben und Impulse, die dich reflektieren lassen und deinen Bedürfnissen wieder näher bringen. Und glasklare Hilfe, wie du für dich neue Grenzen aufstellen kannst.

Mit Hilfe der Gruppe lernst du immer mehr, die Regeln, die du dir dabei selbst auferlegst, zu beachten und im Alltag zu üben.

Und das Beste: Du musst da nicht allein durch! Meine virtuelle Hand begleitet dich, und die anderen Mütter bieten zusätzliche Ermutigung und Hilfe.

Am Ende erwartet dich eine starke Mutter und Frau im Spiegel.

Veränderung macht Freude

Wäre das nicht ein Traum? Nutze diese Chance jetzt und warte nicht mehr länger! Denn wenn du dir den Kurs für das nächste oder übernächste Mal aufhebst – dann dauert es halt auch entsprechend länger, bis du am Ziel bist!

Schau dir doch einmal die Programmbeschreibung an – falls du danach noch Fragen hast, melde dich einfach bei mir unter info@midlife-boom.de.

Bis später vielleicht – im Kurs?

Hinterlasse einen Kommentar

Schreibe eine Antwort: