An alle jungen Frauen um die 30: Macht nicht diese Fehler!

Sep 21, 2018 | 2 Kommentare

Manchmal wäre es wünschenswert, es gäbe in jeder großen Stadt einen Speakers‘ Corner wie in London im Hyde Park.

Dort darf sich nämlich jeder ohne formelle Ankündigung hinstellen und eine Rede halten. Außer über die Queen und das Königshaus darf über alles gesprochen werden.

Mal davon abgesehen, dass ich echt Muffensausen hätte, mich an so einem Ort öffentlich hinzustellen und eine Rede vor Fremden zu halten, hätte ich einiges zu sagen.

Mein Mitteilungsbedürfnis ist groß.

So in etwa:

Junge Frauen!!! Hört mir zu!

Diese Zeit zwischen 25 und 30 ist ein fantastischer Lebensabschnitt. Die meisten von Euch sind mit dem Studium fertig und beweisen sich im ersten oder zweiten Job. Alle Türen stehen offen.

In diesem Alter stellt Ihr die Weichen für Eure Zukunft!

Ihr habt selbstverständlich das Recht dazu, Eure eigenen Fehler zu machen, und das will ich Euch nicht absprechen. Durch Fehler lernt man unglaublich viel.

Aber wenn Ihr Fehler machen wollt, dann im Job. Verhaut ein Projekt. Kassiert einen Anschiss vom Chef. Macht das nächste besser.

Oder macht Euch selbstständig. Fallt dabei auf die Nase, steht wieder auf, und macht was Neues.

Das sind gute Fehler, die Euch weiterbringen.

Perfektionismus ist doof. Ein Leben ohne Fehler ist einfach undenkbar und wäre auch gar nicht wünschenswert.

Aber Ihr müsst nicht jeden Fehler machen, den Generationen von Frauen vor Euch schon gemacht haben.

Ihr könnt auch von den Fehlern älterer Frauen lernen – damit erfüllt sich der Sinn des Fehlers der Vorgängergeneration doppelt und dreifach, wenn er Euch wenigstens davor bewahrt, ins gleiche Fettnäpfchen zu treten.

Hier eine Liste der Top Fehler, die eine Frau um die 30 machen kann, und die wir Mütter – ab 35 aufwärts – schon abgearbeitet haben:

Ein schlechtes Bauchgefühl bei dem Liebhaber ignorieren

Gerade empathische Frauen neigen dazu, sich den Falschen anzulachen.Meistens meldet sich das Bauchgefühl zuverlässig und blitzschnell, wenn ein komischer Satz fällt, der das wahre Selbst des Freundes für einen kurzen Moment enthüllt.

Es gilt, dieses Bauchgefühl nicht zu ignorieren oder großzügig darüber hinwegzusehen.

Die Mehrheit der Mütter mit toxischen Ex-Partnern können sich an einen solchen Moment ganz am Anfang ihrer Beziehung mit dem Mann erinnern.

Den Partner jahrelang finanziell mitversorgen

Klar bedeutet Partnerschaft auch „miteinander durch dick und dünn“ zu gehen. Aber wenn es ein jahrelanges Ungleichgewicht in der Verteilung der finanziellen Verantwortung gibt, dann stimmt was nicht.

Wechsel die Aufteilung oder wechsel‘ den Partner.

Zusammen einen teuren Kredit aufnehmen, den du niemals allein stemmen könntest

Die Banken verlangen in der Regel immer beide Unterschriften. Aber wenn du allein mit deinem Gehalt die Rate niemals stemmen könntest, solltest du davon Abstand nehmen und dich weigern. Vor allem, wenn Ihr vorhabt, eine Familie zu gründen und Ihr Euch wünscht, dass du dich dann vorrangig um die Kinder kümmerst (Stichwort für dich: „Teilzeitgehalt“).

Privatinsolvenz anmelden zu müssen, weil der Partner mit einer Jüngeren verduftet ist, ist kein Spaß.

Und nein – es braucht kein Häuschen, um eine Familie großzuziehen! Wenn man es sich eigentlich nicht leisten kann – Finger wech vom Kreditvertrag!

Ständig die Schulden vom Partner ausgleichen

Nö. Schulden, die selbst verursacht wurden, dürfen auch selbst zurückgezahlt werden. Auch Andere dürfen auf die heilsame Wirkung von Fehlern erfahren, nicht nur wir!

Einladung zum Mutmach-Freitag

Abonniere jetzt meinen kostenlosen wöchentlichen Newsletter

Zum Newsletter >>>

In das Haus des Partners ziehen

Der Herr hat selbst gebaut, und du ziehst jetzt zu ihm? Er kann den Garten jetzt nicht auch noch finanzieren? Mach dir bewusst, dass du ihm in dem Fall das Geld schenkst, so lange du nicht im Grundbuch mit eingetragen bist.

Wenn du das möchtest, ist es ok (wer gibt nicht gerne Geschenke?). Aber beschwer dich nachher nicht, wenn alles investierte Geld futsch ist und du keinen Ausgleich erwarten kannst, wenn du wieder ausziehen musst.

Ich persönlich bin ja eine Freundin von „Neues Glück – neues Heim für beide“, aber mir ist auch klar, dass das bei Eigentum nicht immer opportun ist.

Trotzdem – ich würde darauf bestehen.

Die Finanzen dem Mann überlassen

Nee, Sweetheart. Mathe war früher doof? Kontoauszüge sind langweilig und spießig? Muckefuck.

Du hast die Wahl: Entweder in 15 Jahren Kontoauszüge mit freudiger Erwartung anschauen oder mit Angst und Sorge die Zahl im Minus im Auge behalten zu müssen und nicht zu wissen, von welchem Geld du das Pausenbrot für die Kinder kaufen sollst. Kein Scherz.

Es ist deine Verantwortung, dein Leben selbst in der Hand zu behalten und deine Geldpolster zu füllen, damit du für schwierige Zeiten gewappnet bist.

Das kannst und darfst du nicht delegieren.

Es sollte außerdem eine Selbstverständlichkeit für dich sein, dass du alles durchliest und verstehst, wenn dein Mann deine Unterschrift für irgendwas haben will.

Ein liebevoller Partner wird immer wollen, dass es dir gut geht, wenn er nicht mehr bei dir ist und wird damit kein Problem haben, wenn du dich so verhältst. Alle anderen fühlen sich bedroht, wenn du besser Bescheid weißt, wo der Hase finanziell langläuft.

Dann weißt du sowieso, was du zu tun hast. Und zwar die Beine in die Hand nehmen und laufen. Schnell!

Dem Mann Vollmacht über das eigene Konto geben

Wehe! Ich komm vorbei und schüttel dich!

Überlege dir von Anfang an eine gute Struktur – gemeinsames Girokonto für Alltagsausgaben und Sparkonten für größere Anschaffungen sind wunderbar.

Die jeweils eigenen Konten bleiben unantastbar.

Heiraten ohne Ehevertrag

Früher – zu meiner Zeit – war man pikiert, wenn man vom Mann vor der Hochzeit einen Ehevertrag angedient bekam und zweifelte gleich an der uneigennützigen Liebe desselben.

Aber früher haben die Gesetze die Mütter auch besser geschützt.

Heute müssen wir Frauen umdenken lernen und uns notariell bestätigen lassen, wie wir uns das Familienleben als Paar vorstellen. Wer von beiden eine Zeit zurücksteckt und wie das kompensiert wird. Das ist fair und falls es doch nicht klappt – und die Wahrscheinlichkeit ist verdammt groß, dass das passiert – haben beide Klarheit über die rechtlichen Gegebenheiten.

Dich von der biologischen Uhr unter Druck setzen zu lassen

Jahrelang hast du vielleicht keinen Bock auf Familie gehabt, und schneller als du denkst wirst du Ende 30 sein. Trotzdem – Torschlusspanik ist der mieseste Ratgeber.

Wenn du kein absolut gutes Gefühl bei einem Mann hast, lass es.

Erst recht, wenn

  • er mit Geld nicht umgehen kann,
  • eine Reihe von Frauen den Weg vor dir gepflastert haben und die Schrammen der Kommoden von Vorgängerin 1 – Vorgängerin 5 noch an der Flurtapete zu sehen sind,
  • er ein Suchtproblem hat,
  • er gehässig über Mitmenschen herzieht, die erfolgreicher sind als er,
  • du in seiner Gegenwart emotional ausgehungert bleibst.

Du kannst dir auch ein schönes Leben ohne Kinder aufbauen.

Deine wichtigste Aufgabe, die du jetzt in dieser wunderbaren Zeit als junge, souveräne, eigenständige Frau hast:

Komm deinem wahren Selbst auf die Spur und beantworte für dich diese großen Fragen:

  • Wer bist du?
  • Worin bist du wirklich richtig gut?
  • Welche Werte sind dir wichtig?
  • Wie soll dein Beitrag für eine einander zugewandten Gesellschaft aussehen? Was kannst du aktiv dafür tun?
  • Wie möchtest du als alte Frau leben?

Wenn du das weißt, kannst du dir eine Vision deines Lebens aufbauen.

Wenn du frühzeitig deine Vision vor deinem inneren Auge hast, kannst du gute Lebens-Entscheidungen treffen, die dich auch genau dorthin bringen werden.

Du wirst Gelegenheiten beim Schopfe ergreifen, die du jetzt gar nicht erkennen würdest.

Wenn du dann einen Mann kennenlernst, kannst du deine Werte mit seinen abgleichen. Ein wunderbares Vorgehen, denn wenn Ihr darin nicht übereinstimmt, ist er nicht der Richtige.

Punkt.

Einladung zum Mutmach-Freitag

Abonniere jetzt meinen kostenlosen wöchentlichen Newsletter

Zum Newsletter >>>