13. Juni 2017

30 Dinge, die ich als alleinerziehende Mutter liebe

Alleinerziehen ist toll

Letzte Woche hatte ich eine Liste der 30 Dinge gemacht, die eine alleinerziehende Mutter in den Wahnsinn treiben können. Aber es gibt auch schöne Seiten daran, die Kinder alleine aufzuziehen – definitiv!

Falls du dir noch keine Liste gemacht hast, nimm meine. Sie ist vollkommen subjektiv, absolut nicht vollständig und sicherlich nicht die allgemein gültigste. Vor allem solltest du wissen, dass sich der Vater meines Sohnes regelmäßig um das Kind kümmert, sonst würden so einige Dinge nicht auf dieser Liste stehen!

Bitte schön:

  1. Meine Wohnung, mein Reich!
     
  2. Putzen und waschen und bügeln nur für sich selbst und das Kind.
     
    Soll heißen: Die Hausarbeit ist nun endlich halbiert.
     
  3. Eine relativ freie Zeiteinteilung zu haben, lediglich begrenzt vom eigenen Job/Business und von der Schule.
     
  4. Freie Wochenenden alle zwei Wochen!
     
  5. In den Ferien sogar 1 bis 2 Wochen am Stück Freizeit!
     
  6. Die eigene Selbstverwirklichung mit dem Herzensbusiness vorantreiben zu können.
     
  7. Unbeobachtet Wärme und Liebe dem Kind schenken zu können, ohne dafür kritisiert zu werden.
     
  8. Das Wunsch-Auto selbst aussuchen und darüber entscheiden dürfen!
     
  9. Ganz viele Online-Seminare besuchen zu können, ohne jemandem damit auf die Füße zu treten.
     
  10. Viel lesen zu können.
     
  11. Keine Rücksicht auf die Launen eines anderen Erwachsenen nehmen zu müssen.
     
  12. Keine Rechenschaft über den Verdienst ablegen zu müssen.
     
  13. Keine Rechtfertigung über den eigenen Wasserverbrauch abgeben zu müssen.
     
  14. Putzen zu können, wann und wie ich es will.
     
  15. Möbel kaufen zu können, die mir gefallen, ohne dabei Kompromisse machen zu müssen.
     
  16. Spontan Urlaub buchen zu können, wenn es das Budget erlaubt.
     
  17. Sich ungebremst weiterentwickeln zu können, ohne aus Rücksicht auf den Partner auf einem unteren Level hängen bleiben zu müssen.
     
  18. Kopfschmerzen haben zu dürfen. Einfach mal so.
     
  19. Die Freiheit, einen Hund ins Haus holen zu können, weil es so viel schöner ist als ohne.
     
  20. In eine bessere Wohngegend ziehen zu können.
     
  21. Andere tolle Nachbarn zu haben.
     
  22. In die Glotze schauen, so lange man mag. Oder in die Luft starren. Oder in Ruhe nachdenken können.
     
  23. Keine Muss-Besuche von und bei gemeinen Bekannten und Verwandten.
     
  24. Ein wesentlich stressfreieres Leben führen zu können, weil man nicht mehr so viele fremde Erwartungen erfüllen muss.
     
  25. Mehrere Wochen, Monate und Jahre hintereinander keinen Streit in den eigenen vier Wänden. Super! (Streit mit dem Kind zählt nicht – der ist einfach anders als mit einem Partner).
     
  26. Stundenlange Telefonate mit der besten Freundin führen.
     
  27. Am kindfreien Wochenende einfach mal um die Häuser ziehen und die Flirtkünste auffrischen.
     
  28. Ein geschlossener Klodeckel. Immer wieder eine Freude!
     
  29. Keine strengen Blicke und keine abfälligen Bemerkungen mehr außer zu den Übergaben und in den obligatorischen Emails. Herrlich!
     
  30. Die Notwendigkeit, selbstständig und sicher auf den eigenen Beinen stehen zu müssen, da man die Verantwortung für (mindestens) ein Kind hat.
     

Wie sieht deine Liste aus? Ähnlich oder komplett anders? Schreib mir doch in die Kommentare, was du am schönsten an deiner Situation als alleinerziehende Mutter findest.

Hinterlasse einen Kommentar

Schreibe eine Antwort: