Hast du das Gefühl – oder hat er es dir bereits gesagt – dass er dich finanziell ruinieren will? Jetzt heißt es: Ruhig Blut bewahren! Unbedingt. Schau dir zuerst mal ganz nüchtern an, was für einen toxischen Ex-Partner du da überhaupt an der Backe hast: Ist deiner eher ein fauler Nichtsnutz, der sich jahrelang von dir und deinem Gehalt ernährt und bis zur Trennung wie die Made im Speck gelebt hat? Für den du alles bezahlt hast, weil dich die ewigen, wahnsinnig machenden Streitereien zermürbt haben, in denen er kunstvoll jedes Wort verdrehen konnte, um letztlich doch beim Bezahlen außen vor gelassen zu werden? Dem du teure Geschenke gemacht hast, um ihm (und damit dir selbst) zumindest hin und wieder gute Laune zu bescheren? Oder ist der Vater deiner Kinder ein wohlhabender, arrivierter Geschäftsmann, entweder Manager oder auch selbstständig oder ein bekannter Promi, der dich in der Beziehung eher klein gehalten hat, damit du nicht nur emotional, sondern vor allem auch finanziell von ihm abhängig bist? In beiden Fällen kommt bei der Trennung mindestens ein solcher Spruch von diesen Typen: „Das wirst du noch bereuen! Ich werde dich ruinieren! Dafür wirst du bezahlen!“ Ich will dich zwar jetzt nicht über Gebühr zusätzlich stressen, aber in der Tat ist es wahrscheinlich, dass ein toxischer Mann in seiner narzisstischen Wut genau das versuchen wird durchzuziehen. Ist er Geringverdiener, kann er mit Prozesskostenhilfe auf Staatskosten ein Verfahren nach dem anderen anstrengen. Ist er reich, juckt’s ihn nicht, wenn er mal ein paar Tausend Euro für Gerichtskosten hinlegen muss. Ist er allerdings sehr geizig, wäre das noch eher ein Indiz, dass er nicht bis zum äußersten gehen wird. Da kann einem schon angst und bange werden, wenn wir so etwas hören!  

Seine Strategien

Natürlich wird er zuerst versuchen, dein Kind ins Wechselmodell zu klagen, damit er keinen oder zumindest deutlich weniger Unterhalt bezahlen muss. Stößt er damit auf Widerstand, dann wird er versuchen, ein Familiengutachten zu erwirken, um deine fehlende Erziehungsfähigkeit belegen zu können. Fällt das nicht genehm aus, dann wird er ein Gegengutachten anstrengen. Und immer wieder Gerichtsprozesse. Wegen allem und nichts. Und du? Du musst dir dann auch einen Anwalt suchen, selbst wenn du nicht die geringste Lust hattest, vor Gericht zu gehen. Denn schließlich hast du beim Auszug extra Fünfe gerade sein lassen, um ihn nicht über Gebühr zu erzürnen. Nein, du bist nicht eine, die auf Krawall gebürstet ist! Er möchte einen oder zwei Extra-Umgangstage unter der Woche? Meinetwegen. Er will das Kinderzimmer mit dem Einbauschrank behalten, den du extra hast schreinern lassen? Okay. Passt ja sowieso nicht in die neue Wohnung. Er kann zur Zeit den selbst vereinbarten Unterhalt nicht bezahlen, weil die Auftragslage schlecht ist? Ausnahmsweise. Mit einem toxischen Ex-Partner ist es allerdings nur eine Frage der Zeit, bis du mit ihm vor Gericht stehst. Gut möglich, dass er erst einmal deinen Goodwill im ersten Trennungsjahr ausgenutzt hat, indem er das Damoklesschwert eines Prozesses über deinem Haupte hat schweben lassen. Wenn dann das Kind schon überproportional häufig bei ihm ist, stehen die Voraussetzungen gut und – zack! – landet die Einladung vom Gericht in deinem Briefkasten. Spätestens jetzt musst du dich nach einem guten Rechtsbeistand umschauen. Denn nun geht es um die Wurst, meine Liebe! Ein Wechselmodell mit einem toxischen Ex-Partner ist unter allen Umständen zu vermeiden.  

Gut, wenn du dann die Nerven behältst und dich nicht einschüchtern lässt.

In meiner Facebookgruppe der Starken Mütter gibt es einige Frauen, deren toxischer Ex sogar Anwalt ist. Wie unfair! Trotzdem. Auch Anwälte können sich nicht alles erlauben. Sie mögen vielleicht einen Heim- und Wissensvorteil haben, aber sie haben das Recht nicht für sich und ihre krude Weltsicht gepachtet. Wenn er es übertreibt mit dem 100.000sten Antrag, dann besprich mit deinem Rechtsbeistand einen Antrag auf Ablehnung seines Antrags aufgrund Mutwilligkeit. Denn auch ein noch so voreingenommener Richter wird sich irgendwann einmal eingestehen müssen, dass er die Schuld nicht gesamthaft dem hochkonflikthaften Elternpaar ankreiden kann, sondern in deinem Fall einer allein den Kessel am Kochen hält. Und dessen lächerlichen Kinkerlitzchen-Anträge ablehnen. Nur – bis es soweit ist, ist es ebenfalls sehr wahrscheinlich, dass dein Portemonnaie bereits leer ist.

Gerichts-, Gutachten- und Anwaltskosten von 10 – 20 Tausend Euro pro Partei sind keine Seltenheit.

Es ist schon ein Skandal, dass die Gesellschaft – vertreten durch die Gerichte und ihre Richter – es zulässt, wenn aggressive Psychopathen ihre Ex-Partnerinnen und Mütter ihrer Kinder mutwillig in die finanzielle Existenznot treiben – zusätzlich zu der eh schon großen emotionalen Belastung im toxischen Elternpaar-Alltag. Aber dieses Denken hält uns in der Ohnmacht, weil wir selbst keine Möglichkeit haben, das konkret ändern zu können. Im Hier und Jetzt zumindest nicht (sofern du eine entsprechende Petition siehst, dann zeichne sie bitte!).  

Hast Du demnächst einen wichtigen Termin vor Gericht?

Ich helfe dir bei der mentalen Vorbereitung.

Heißt das jetzt für dich, dass du bei ihm hättest bleiben sollen?

Machst du Witze? Das ist doch nicht wirklich deine Überlegung, oder? Eine Beziehung mit einem toxischen Menschen ist die Hölle. Die Zeit nach der Beziehung mit einem toxischen Ex gleicht zuerst einem Höllenritt, wird dann aber besser. Garantiert. Du hast danach nämlich viel mehr Optionen:

  • Du kannst offener nach Hilfe suchen, indem du fokussierten Müttergruppen (spoiler alert: meiner zum Beispiel 😉 ) beitrittst.
  • Du kannst dir ein eigenes Netzwerk aufbauen.
  • Die Heimlichkeiten hören auf, deine Seele zu belasten. Ein offener Krieg hat auch etwas Ehrliches, die Karten liegen alle auf dem Tisch.
  • Und nicht zuletzt: Du kannst viel freier die Möglichkeiten eruieren, um mehr Geld zu verdienen.

 

Deine finanzielle Unabhängigkeit sollte auf deiner Prioritätenliste ganz oben stehen

Dein Ziel muss es zum einen sein, eventuelle Schulden schnell abzubauen bzw. Konsumschulden erst gar nicht aufzubauen. Anschließend wappne dich und lege dir ein Geldpolster für Gerichtsverfahren an. Selbst wenn er jetzt noch nicht vor Gericht gegangen ist – rechne damit! Wenn du weißt, dass aus der Ecke die größte Gefahr droht, dann bereite dich darauf vor. Es wird dir ein sehr beruhigendes Gefühl geben, wenn das Polster gut gefüllt ist. Wenn er dann wieder einmal mit hochrotem, wutschnaubendem Gesicht vor dir steht und dir mit finanziellem Ruin droht, dann zuckst du nur mit den Schultern und entgegnest: „Aha.“  

Wie kommst du nun zu einem wohlgefüllten Geldpolster?

Das ist fast schon das Gute an so einer vermeintlich ausweglosen Situation: Du musst kreativ werden und dir etwas einfallen lassen! Also frage dich:

  • Was kann ich besonders gut, und wie kann ich es auf möglichst einfachem Wege verkaufen?
  • Welche Karriereschritte kann ich noch gehen?
  • Welches Spezialwissen ergänzt mein KnowHow geradezu perfekt, wie kann ich es aufbauen?
  • Wenn du schon selbstständig bist: Was muss ich tun, um meine Dienstleistung oder meine Produkte mehr zu verkaufen?

Hast Du demnächst einen wichtigen Termin vor Gericht?

Ich helfe dir bei der mentalen Vorbereitung.

Nur diese eine Sache solltest du nicht tun

Über Jahre darauf bedacht bleiben, innerhalb des Hartz4-Satzes zu bleiben aus Angst, die Prozesskostenhilfe und die Gutachtenkosten nachzahlen zu müssen, die dir bislang gestundet wurden. Das hält dich nur klein und abhängig von den toxischen Launen des Ex. Besser, du gehst den Schuldenberg konzentriert an und baust dir innerlich einen mentalen Stinkefinger auf, damit dich dein Ex vor Gericht mal kreuzweise kann. Soll er doch seine toxischen Anträge stellen – du wirst dir vor Gericht nicht deine Integrität und Würde wegnehmen lassen!

Diesen mentalen Stinkefinger kannst du trainieren – zum Beispiel mit meinem Court Royal Programm, welches ich mittlerweile nicht mehr nur 1:1 im Privatcoaching, sondern auch online anbiete.

Du kannst dir die von mir empfohlenen Tools in deinem eigenen Tempo aneignen und – so lange es Court Royal gibt – immer wieder darauf zurückgreifen. Meine Kundinnen haben nämlich lebenslang Zugriff auf die Programminhalte. Halte außerdem die Augen auf für meine regelmäßigen Webinare, die ich diesbezüglich halte. Wenn du meinen MutMach-Freitag abonniert hast, wirst du automatisch informiert, wenn das nächste stattfindet. Zum Abschluss lass mich dir sagen: Er mag es versuchen, aber er kann dich niemals ruinieren. Dafür bist du einfach zu smart.