Wie du am besten mit der Next deines toxischen Ex umgehst

1 Kommentar

Ich habe festgestellt, dass ich schon lange nicht mehr über die neue Frau an der Seite des toxischen Ex-Partners geschrieben habe. Liegt wahrscheinlich daran, dass sie eigentlich gar nicht sooo sehr im Brennpunkt der Mütter steht, die mir folgen.

Aber wenn eine Next da ist, dann kann auch sie zu einer emotionalen Belastung werden, und ich möchte dir heute helfen, eine neue Perspektive zu ihr einzunehmen und einen mentalen Weg zu finden, wie du mit ihr umgehen kannst.

Im Grunde gibt es drei Varianten dieser Situation:

 

    1. Die Next ist genauso empathisch wie du selbst und du fühlst dich von ihrer herzlichen Naivität und ihrem Goodwill getriggert; oder

 

    1. Die Next ist genauso narzisstisch wie der Ex – vielleicht sogar noch böser – und beide sticheln und hetzen jetzt verstärkt gegen dich; oder

 

    1. Die Next ist im Grunde ganz in Ordnung, aber halt schwer verliebt, glaubt dem Ex jedes gelogene Wort und ist daher davon überzeugt, dass Euer Kind am besten in ihrer neuen Familie aufgehoben ist, weil du ja schwer gestört bist.

 

Da fragt man sich, welches Szenario das Bessere ist…

Spoiler Alert: Für deine eigene mentale Haltung macht es allerdings keinen Unterschied. Dazu weiter unten mehr.

Lass mich jetzt erst einmal die unterschiedlichen Szenarien weiter aufdröseln.

 

1. Die Next ist genauso empathisch wie du – Ihr könntet quasi Freundinnen sein

Oh, das kann ganz schön pieksen – man sieht sich selbst, als man damals mit diesem Traumtypen zusammenkam, und es ist, als ob man in einen Spiegel schaut.

Man möchte der Frau zurufen: „Achtung! Tu’s nicht! Geh! Nimm die Beine in die Hand und lauf, was geht! Das ist der Sex nicht wert!“

Jedes Mal, wenn du die Frau siehst, wirst du an die eigene Anfangszeit mit dem Mann erinnert. Und ein Gedanke folgt dem nächsten.

Von der ersten verrückten Zeit mit viel Sex und dem atemberaubenden Gefühl, begehrt zu sein.

Ob er ihr auch die gleichen Sachen sagt wie mir damals? Hat er das damals schon meiner Vorgängerin erzählt?

Dann der erste, große Streit. Die erste Demütigung vor gemeinsamen Freunden. Oder das verlogende Heile-Welt-Vorspielen. Wo die beiden wohl aktuell stehen? Ob sie schon seine Art zu Streiten kennengelernt hat?

Das Gedankenkarussell dreht sich immer weiter bis zum heutigen Tag. Du hängst wieder voll drin.

Und das jedes Mal, wenn du sie siehst – was sich kaum vermeiden lässt, sofern das Kind klein ist.

Wie er das genießt, euch beide nebeneinander zu sehen! Er hat Oberwasser, definitiv.

Sie selbst hält sich irgendwie unsicher zurück. Sie ist noch ohne Harm, hat ja keine Ahnung, wen sie sich da in ihr Bett geholt hat und was ihr noch bevorsteht. Du stehst vor ihr und denkst: Wie ich damals. Komm, lass uns ins nächste Café gehen, ich erzähl dir mal, wie der Typ in Wahrheit tickt.

Aber du hältst ein. Klar sagst du nix – sie würde es nicht hören wollen. Sie ist noch nicht so weit, dich in der Rolle der verstehenden Schwester zu sehen. So wie du damals ganz sicher auch nicht den Rat deiner Vorgängerin angenommen hättest!

Sofern du jetzt keinen Kardinalfehler machst und sie automatisch mit dem Ex in einen Topf wirfst – weil sie so lieb zwischen euch vermitteln möchte – kannst du die Tür für sie trotzdem offen halten.

Muss ja nicht jede aus so einer Beziehung mit den gleichen Blessuren wie wir herauskommen!

Stell dir mal vor, wie es damals gewesen wäre, hättest du eine Frau in der Nähe gehabt, die dich in die Arme genommen hätte, weil sie genau weiß, was du durchgemacht hast mit exakt dem gleichen Mann, dem sie aufgesessen ist!

Wir wünschen das keiner anderen Frau!

 

Einladung zum Mutmach-Freitag

Abonniere jetzt meinen kostenlosen wöchentlichen Newsletter

Zum Newsletter >>>

 

2. Die Next ist genauso toxisch wie der Ex – oder gar schlimmer

Öha, gleich zwei von der Sorte, die auf das Kind einwirken! Schlimmer geht nimmer.

Aber weißt du was? Bei den einen Müttern sind es die giftigen Nexts, bei den anderen die hochtoxische Ex-Schwiegermama – gibt es einen Tox, ist der nächste nicht weit.

Was hilft, ist strenges Einhalten der No-Contact-Regel.

Kein Gericht der Welt kann dich dazu verdonnern, mit der Next Kontakt zu halten, auch wenn sie es noch so vehement einfordert.

Dein Muss-Ansprechpartner ist schließlich nur der Kindsvater.

Das mag der Anderen nicht gefallen, ist aber so.

Daher: Ihre Emails werden nicht beantwortet, sondern du antwortest nur auf Emails des Ex.

Der soll sich mal nicht gemütlich im Sessel zurücklehnen können und das Schauspiel genießen dürfen, wenn seine zwei Holden sich gegenseitig bekriegen!

Verhält sie sich ausfallend und nicht kindeswohlorientiert dem Kind gegenüber, und du bekommst das direkt mit, schreibst du ihm eine sachliche, knappe Email mit dem Hinweis, dass er bitte auf seine Partnerin einwirkt, damit das nicht mehr vorkommt.

Dann lässt du los.

Klar wie Kloßbrühe: Er wird es weder lassen noch kannst du die Einhaltung kontrollieren.

Aber du hast wenigstens einen klaren Grenzpflock in die Erde gerammt und die Begebenheit dokumentiert, à la „Das habe ich mitbekommen. Wir haben das gemeinsame Sorgerecht. Lass das und sorge dafür, dass sie das auch lässt.“

No discussion, please.

Gib ihr so wenig Gelegenheit wie möglich, dich direkt anzusprechen, erst recht nicht per Telefon oder direkter Begegnung.

Du darfst dich schützen – auch vor aufgebrachten, wütenden anderen Frauen.

 

3. Die Next ist an sich in Ordnung, aber mega heftig manipuliert

Du solltest in dem Fall davon ausgehen, dass er das Blaue vom Himmel heruntergelogen hat, um sich selbst gut dastehen zu lassen.

Sehr wahrscheinlich bist du in dem Fall die Narzisstin, die nicht mehr alle Tassen im Schrank hat, ihn zur Untreue quasi gezwungen und ihn bitterlich gequält hat mit ihren ständigen Forderungen nach noch mehr Geld! Und jetzt sieht er kaum noch das geliebte Kind!

Die Next kann nicht verstehen, warum du so gemein gegenüber ihrem Liebsten bist, der ihr gegenüber deswegen schon in Tränen aufgelöst gewesen ist!

Ja, DU kennst die Wahrheit, umso anstrengender ist es, wenn du von dieser wohlmeinenden Person zurechtgewiesen oder zu einer Mediation genötigt wirst.

Auch hier gilt: Dein Hauptansprechpartner zu allen Umgangs- und Erziehungsfragen ist und bleibt der Ex.

Selbstverständlich kannst du eine nette Email freundlich beantworten – aber bitte ohne Rechtfertigung oder irgendwelchen Beweisen, dass er der Teufel ist und sie doch bitte die Augen mal öffnen soll!

In allen drei Fällen gilt es, die eigenen Grenzen und die eigene Rolle, die man in diesem Dreieck spielt gut zu kennen und auch zu bewahren.

Nee, leicht geht anders – aber wenn du dir klarmachst, dass du es eh nicht steuern kannst, ob dich alle anderen mögen oder nicht, dann wirst du mit der Zeit sehr viel souveräner damit umgehen.

100 pro.

 

Der Club der mutigen Mütter

Werde Teil einer exklusiven Gemeinschaft und lerne, die Wellen souverän zu nehmen, die der Ex immer wieder aufwirft. 

Zur Warteliste>>>

 

Es gibt aber noch einen ganz besonderen Trost, den ich an dieser Stelle nicht unter den Tisch fallen lassen möchte:

Sofern die Next empathisch und nur verblendet ist, dann stehen die Chancen gut, dass sie nett zu Eurem Kind ist und das Kind sie mag.

Und das ist doch wirklich schön und tröstlich zu wissen, oder? Du möchtest doch unbedingt, dass es deinem Kind in dem anderen Haushalt gut geht und sich dort jemand liebevoll kümmert?

Klar, gerne ohne die Manipulationen und dem ganzen narzisstischen Gedöns!

 

Wie ist das bei dir, Sweetheart? Gibt es schon eine Nachfolgerin von dir? Oder hoffst du gar, dass er endlich eine findet, damit er Ruhe gibt?

U-oh – nicht, dass du dir da zu viele Hoffnungen machst! Ruhe geben diese Männer erst, wenn du die Ruhe zuerst in dir gefunden hast.

Kommentiere gerne hier unter dem Artikel, welche Erfahrungen du mit der Next deines toxischen Ex gemacht hast und welche Lösung du im Umgang mit ihr gefunden hast. Das hilft den anderen Müttern auch sehr. Merci!

Einladung zum Mutmach-Freitag

Abonniere jetzt meinen kostenlosen wöchentlichen Newsletter

Zum Newsletter >>>