Wie du deine neue Liebe vor dem toxischen Ex schützen kannst

Mrz 13, 2020 | 2 Kommentare

Mütter mit einem toxischen Ex sind nicht automatisch alleinerziehend oder Single auf ewig. Sie können immer eine neue Liebe finden, haben aber trotzdem nach wie vor die gleichen Probleme wie andere Single Mütter in Bezug auf das Sorge- und Umgangsrecht ihrer toxischen Ex-Partner.

Die überwältigende Mehrheit meiner Mütter hat allerdings nach einer toxischen Beziehung erst einmal die Schnauze gestrichen voll. Ich selbst plädiere sowieso dafür, zuerst in die eigene Stärke zu kommen, bevor man sich wieder ans Daten macht und aktiv sucht.

Und doch kann es zwischendurch passieren, dass man sich neu verliebt und diesmal richtig in das Glückstöpfchen gegriffen hat. 😃

Ich freue mich mit dir, wenn du dazu gehörst! Du hast es sowas von verdient, dieses Mal lieb und mit Respekt behandelt zu werden! Und auch deinem Kind sei ein alternatives „Role Model“ von Herzen gegönnt.

Jetzt wage ich mich allerdings in unbekanntes Gewässer vor, Sweetheart… Denn du musst wissen, dass ich nach wie vor eine Single Mom bin und keine eigenen, privaten Erfahrungen einbringen kann.

Aber das muss ich als Coach sowieso – die Geschichten meiner Mütter sind sämtlich so einzigartig, dass ich nicht mit allen aus meinem eigenen privaten Nähkästchen plaudern kann.

Als dein Coach kann ich dir allerdings schon ein paar grundlegende Gedanken mitgeben, und du kannst nachspüren, ob sie für dich und deinen neuen Partner passen. Und dann gleich umsetzen.

 

Eine neue Beziehung muss viel aushalten, wenn ein toxischer Ex im Hintergrund agiert

Mütter berichten mir immer wieder, dass es eine große Belastung für ihre neue Beziehung ist, wenn der toxische Ex durchdreht.

Klar wird dieser getriggert, wenn ein neuer Mann auftaucht!

Auch er bekommt Angst, dass er als Papa ersetzt wird – dazu muss er noch nicht einmal Narz sein, so geht es uns ja genauso, wenn eine neue Next am Start ist.

Aber was ein veritabler Narzisst ist, der läuft dann so richtig zur Höchstform auf.

Die Frequenz an hasserfüllten Mails steigt exponentiell an, dazu kommen unzählige Anträge vor Gericht.

Die Kindübergaben laufen je nach Alter mehr oder weniger dramatisch ab.

Oder sie beginnen, die Mutter zu stalken, indem sie sich an die Freundinnen und Bekannte heranwanzen oder die Aktivitäten in den sozialen Medien verfolgen.

Vielleicht beobachten sie sogar das Haus oder besuchen auffällig oft die Nachbarn in der Nähe.

Ja, einem Tox kann eine Menge einfallen, um Unfrieden zu stiften!

 

Was macht das mit dir?

Hast du Angst, dass dein toxischer Ex damit Erfolg haben und deine neue Liebe vernichten könnte? Ist ihm etwas Ähnliches in der Vergangenheit schon einmal geglückt – hat er dir eine ähnliche Story von deiner Vorgängerin erzählt, als Ihr frisch verliebt wart?

Ich kann mir gut vorstellen, dass das einen großen emotionalen Druck ausübt. Zum einen musst du wieder so viele Bälle oben behalten – dein Kind auffangen, das ebenfalls ganz durch den Wind ist, deinen neuen Partner aber von Herzen liebt oder zumindest sehr sympathisch findet; dich auf den nächsten Gerichtsprozess vorbereiten, gegebenenfalls ein Gutachten wuppen und dann noch die Angst, dass dieser ganze Stress die neue Beziehung über Gebühr belastet – das ist schon eine Menge, die da hochkommt.

Wer von uns kann da noch abends ein fröhliches Gesicht machen, geschweige denn sich lustvoll hingeben, um die frische Liebe zu nähren?

 

Einladung zum Mutmach-Freitag

Abonniere jetzt meinen kostenlosen wöchentlichen Newsletter

Zum Newsletter >>>

Und dein neuer Partner?

Der liebt dich und leidet gleich mit.

Es gibt stundenlange Gespräche abends, wenn das Kind im Bett liegt, in denen die Strategien gegen den toxischen Ex besprochen werden. In denen er versucht, dich aufzufangen – obwohl er kein Therapeut ist.

Er bezahlt für dich das eine oder andere Wellnesswochenende oder Coaching oder die tolle Rechtsanwältin, die du dir selbst gar nicht leisten könntest.

Er ist maximal überfordert mit der Situation. Er sieht, wie du leidest – und dein Kind, das er auch schon ins Herz geschlossen hat – und kann dir trotzdem nicht helfen. Weder mit seinen Ohren, seinem Herzen, noch seinem Geld.

Denn der toxische Ex hört einfach nicht auf.

Alles Leichte, Unbeschwerte, Fröhliche verschwindet mehr und mehr aus Eurem Alltag, denn die negative Energie des toxischen Ex ist ständig präsent.

Ist das ein schönes Leben?

Wie verändert es ihn selbst?

Es geht sogar noch eine Stufe heftiger.

 

Vielleicht kommt er selbst aus einer toxischen Beziehung

Gut möglich, dass auch er hat so ein Exemplar an giftiger Ex-Partnerin an der Backe hat und gemeinsame Kinder, die zusätzlich zwischen Euch hin- und herpendeln.

Und alles an Belastungen, die ich oben beschrieben habe, verdoppelt sich.

Die negative Energiewolke wabert zum Schneiden deutlich durch Eure Beziehung und Euer neues, eigentlich warmherziges Haus.

Ein friedliches Patchworkkonstrukt – vielleicht noch mit Pubertieren – scheint ein unerreichbares Ideal.

Ist also Eure Beziehung von Anfang an zum Scheitern verurteilt? Hat Eure frische Liebe auf Dauer keine Chance?

Aber ja doch hat sie eine Chance!

 

Wo fängst du am besten an?

Bei dir natürlich!

Wie siehst du dich selbst in deiner Beziehung mit dem neuen Partner? Wie selbstsicher bist du?

Wenn du z.B. tief in deinem Inneren glaubst, dass du deinen neuen Partner nicht wirklich „verdient“ hast, dass er dich aus dem Alleinerziehend-Status „gerettet“ hat, und du auf gar keinen Fall mehr dorthin „zurückfallen“ darfst, oder dass er der einzige Anker in dem ganzen emotionalen Chaos mit dem toxischen Ex ist – dann machst du dich emotional abhängig vom Gelingen der neuen Beziehung.

Und du bürdest deinem neuen Partner eine Menge auf – zum einen die Erwartung, dass er das alles zum Guten regelt (und nur er das auch kann) aber auch, dass er dich jederzeit wieder dorthin zurückstoßen könnte, wenn er wollte.

Er bekommt quasi die gleiche Macht von dir zugesprochen, die auch schon dein toxischer Ex von dir übertragen bekommen hat – die Macht, dein Leben zu definieren und zu lenken.

Das ist eine ziemlich große Verantwortung selbst für einen lieben Kerl!

Vor allem aber ist es nicht seine Aufgabe, sondern deine!

Du bist diejenige, die ihren eigenen Wert kennen und schätzen sollte. Du bist diejenige, die für sich und ihr Kind sorgen können sollte. Du bist die einzige, die für ihr inneres Glück selbst verantwortlich ist. Für ihre emotionale Balance. Für ihre Grenzen. Für ihr finanzielles Auskommen und ihre Rente.

Kannst du dir vorstellen, welche andere Identität du in deiner Beziehung hast, wenn du diese Faktoren kennst und im Griff hast?

 

Bist du schon Mitglied in meinem Club der mutigen Mütter?

Sei Teil einer exklusiven Gemeinschaft und lerne, die Wellen souverän zu nehmen, die der Ex immer wieder aufwirft. 

Das gleiche gilt für deinen neuen Partner

Ist er selbst Überlebender aus einer toxischen Beziehung, ist das die Arbeit im Inneren, die er zuerst für sich selbst erledigt haben sollte.

Für Euch beide gilt, dass Ihr Eure Grenzen kennt und die liebevoll und bestimmt verteidigt – und das auch genauso spürt: dass Ihr es wert seid, Grenzen zu haben und durchzusetzen.

 

Eure Grenzen im Umgang mit dem toxischen Ex

Wie können Eure ganz individuellen Grenzen im Umgang mit deinem toxischen Ex (und auch seiner Ex-Gattin) aussehen?

Möchtet Ihr vereinbaren, nur noch einmal in der Woche eine halbe Stunde den aktuellen Status auszutauschen?

Der Ex ist abends kein unsichtbarer Geist bei Tisch – sprich: Tabuthema?

Möchtet Ihr feste Zeiten vereinbaren, an denen Ihr viel Fun habt und lauthals lachen könnt? Z.B. einen festen Tag in der Woche, an dem Ihr ins Schwimmbad geht oder einmal im Monat ins Kino in einen echt witzigen Film (bitte kein Drama- oder Apokalypse-Schinken)?

Was macht Ihr beide gern gemeinsam? Habt Ihr ein Hobby, ein bestimmtes Interesse, das nur Euch beiden gehört? Schaufelt die Zeit dafür frei in Euren Kalender.

Und zack – habt Ihr Eure Grenzen definiert, denn diese Termine werden gegen alle Widrigkeiten verteidigt. Weil sie Euch wirklich wichtig sind.

 

Die Rolle deines neuen Partners in Eurer Beziehung

Wie wäre es, wenn du deinem Partner nur erst einmal eine einzige oder maximal zwei Rollen in deinem Leben zuweist? Dass er eben nicht dein Coach, dein bester Freund, dein Liebhaber, dein Teamkollege, dein Berater, dein Hausmeister, dein Rechtsanwalt, dein Therapeut in einer Person ist, sondern „nur“ dein neuer Lebenspartner, der dein Leben mit seiner Einzigartigkeit und Liebe ergänzt und mit dem du viel Spaß und Freude hast.

Und für all die anderen wichtigen Rollen suchst du dir andere Menschen zusammen.

Als Coach holst du dir eine Profi-Frau an deine Seite (mich zum Beispiel J), eine Therapeutin hast du vielleicht schon, deine Probleme auf der Arbeit besprichst du mit deiner Lieblingskollegin und den Alltagskrampf mit dem toxischen Ex besprichst du in meiner kostenlosen Starken Mütter Gruppe auf Facebook oder in meinem exklusiven Club der mutigen Mütter.

Lass es nicht zu, dass die negative Energie in deinem Zuhause den Ton angibt! Schenk ihr keinen Raum, indem du alles, was der toxische Ex gerade wieder angestellt hat, atemlos und sofort in allen Kleinigkeiten deinem Partner erzählst!

Ich würde das tatsächlich analog sehen zu meinen Gruppenregeln sowohl bei den Starken Müttern als auch im Club: Lass das Drama draußen. Lass die Einzelheiten, den Hass und die emotionale Gewalt außen vor. Zeige ihm nicht die Emails des Ex, die besonders mies sind.

Klar will dein Partner wissen, was dich bedrückt, wenn der Ex wieder etwas besonders Fieses angestellt hat. Versuche trotzdem, auch die Gedanken- und Gefühlswelt deines Partners mit Achtsamkeit und Rücksichtnahme zu beschützen.

Was nicht heißt, dass du aus deinem Herzen eine Schlangengrube machen und dich in der Beziehung in dein Schneckenhaus zurückziehen sollst! Dafür hast du ja schließlich sämtliche Mütterforen und -gruppen!

Aber es ist halt ein kapitaler Unterschied, ob dein neuer Partner als Mülleimer für alles hergenommen wird, damit es ihm am Ende genauso schlecht geht wie dir aktuell (denn er kann dir letztlich ja sowieso nicht helfen, nur zuhören), oder ob du ihm einfach sagst, dass es heute wieder hoch herging und er dich bitte einfach nur mal fest umarmt, denn du würdest das jetzt am allermeisten brauchen.

Außerdem setzt du universell auch eine wunderbare mentale Grenze dem toxischen Ex gegenüber: Sein von ihm initiierter negativer Energiekreislauf kommt nicht in dein Haus und erst recht nicht zwischen dir und deiner neuen Liebe.

Denn das ist unweigerlich der Fall, wenn du jedes Mätzchen von ihm hochemotional ständig wiederkäust – in den Gruppen, bei der Freundin, deiner Mutter und deinem Freund. Die Wolke umwabert dich und deine Mitmenschen gleich mit.

Besser, du minimierst deine persönliche Wolke und baust dir eine mentale Schutzaura auf, an der toxische Menschen einfach abprallen und von deinem Innersten ferngehalten werden.

Das kannst du trainieren, indem du achtsamer und liebevoller mit dir umgehen lernst. Das ist vor allem mein Arbeitsfokus in meinem Club der mutigen Mütter, einer exklusiven Gemeinschaft von Müttern mit einem toxischen Ex-Partner – egal ob alleinerziehend oder mit einem neuen Mann an der Seite.

Sobald du die Selbstachtsamkeit mehr und mehr in deinen Alltag übernimmst, brauchst du niemanden mehr, der das für dich erledigt – und kannst dich auf eine wunderbare Liebe einlassen, die stark und widerstandsfähig gegenüber allem ist, was der toxische Ex noch so übern Gartenzaun werfen mag.

Welche Erfahrungen hast du gemacht? Oder noch besser: wenn du als neuer Partner einer Mutter mit einem toxischen Kindsvater diesen Artikel liest – wie ist deine Wahrnehmung und Meinung zu dem, was ich oben geschrieben habe?

Ich freue mich in der Regel auch über eine direkte Kontaktaufnahme. Ich würde auch sehr gern mal ein Videointerview mit einem neuen Mann an der Seite einer betroffenen Mutter für meinen Club führen, um genau dieses Thema der außerordentlichen Belastung für alle Beteiligten näher zu beleuchten und Mut zu machen.

Denn eins ist auch klar: Der toxische Ex soll nicht der letzte Mann in unserem Leben gewesen sein!

Ich wünsche dir von Herzen ein schönes Leben, Sweetheart. Du hast es sowas von verdient!

Einladung zum Mutmach-Freitag

Abonniere jetzt meinen kostenlosen wöchentlichen Newsletter

Zum Newsletter >>>