Wie du deinen toxischen Ex loswerden kannst

3 Kommentare

Wäre doch schön oder? Dein toxischer Ex hat so viel Schlimmes in deinem Leben angestellt. Hat dich nicht nur in der Beziehung, sondern auch nach der Trennung beleidigt, verletzt, bedroht und dich vor Gericht gezerrt, obwohl du einzig und allein nur in Frieden mit eurem Kind und ihm – auf Abstand natürlich – leben willst.

Und du erlebst, wie er mit diesem gemeinen Verhalten „durchkommt“. Wie er nach wie vor Menschen für sich einnimmt. Wie er Argumente findet, die nicht nur bei den anderen ankommen, sondern auch immer noch bei dir die Logik im Hirn ansprechen.

Wenn du einen besonders perfiden Ex wie den Teufel höchstpersönlich hast (hier geht’s zum Test, wie du herausfindest, welche Art von Toxizität dein Ex mit dir auslebt), dann kann es passieren, dass dein Ex mit einem starken Durchsetzungswillen vor Gericht auftritt und ihm sogar das Kind in der Dynamik des Verfahrens zugesprochen wird.

All diese Umstände dienen dann dazu, dich fassungslos werden zu lassen

Warum gebietet niemand diesem Menschen Halt?

Warum erkennt denn da niemand, dass dieser Mensch böse ist und seine Argumente durchweg Lügen? Selbst die Psychologen und Profis des Helfersystems, die mit ihrer Neutralität zu Mithelfern des emotionalen Missbrauchs werden?

Warum erkennt denn niemand seinen maßlosen Egoismus, und dass er sich nicht wirklich für das Kind interessiert und einfühlen kann?

Wieso hacken jetzt alle auf mir herum – obwohl ich doch nur das Beste für das Kind will?

In dir kann ein Potpourri an Gefühlen wie Verzweiflung, Ohnmacht, Hilflosigkeit, aber auch Wut entstehen. Die emotionale Anspannung im Alltag ist schließlich enorm hoch und sehr belastend. Jederzeit abrufbar durch eine Email oder Textnachricht von ihm.

Aber es braucht auch keine Nachricht von ihm, damit sich deine Gedanken um ihn drehen. Ständig. Im Wachzustand. Vor dem Schlafen. In den Träumen. Als erstes, wenn du aufwachst.

Was wird ihm als nächstes einfallen?

Diese Frage ist eh müßig, da ihm in seinem kranken Hirn stets irgendwas Neues einfallen wird, mit dem du nicht gerechnet hast. Und logisch – auch das, womit du bereits rechnest, denn gut möglich, dass er damit schon vor deinem Auszug gedroht hat.

Also sitzt du wie die Maus vor der Schlange und erwartest das Übel.

Und es kommt. Garantiert.

Klar – wer so gut „gemeinsam“ manifestiert – das klappt.

Ihr schwingt auf einer unsäglich miesen, niedrigen Frequenz zusammen. Die negative Energie fließt zwischen euch kontinuierlich ohne Unterlass.

„Ach, wenn der Typ doch nur nicht mehr in meinem Leben wäre!“ magst du vielleicht sogar hin und wieder denken.

Ja, was wäre denn, wenn er morgen tot umfallen würde – wie ginge es dir damit?

Lass uns mal unsere christlich-moralischen Werte zur Seite stellen und das Szenario durchgehen.

Von deinem Alltag her wäre es zwar so, dass euer Kind dann ungestört nur noch bei dir leben würde. Entweder hochgradig traumatisiert durch den Tod, wenn es diesen geliebt oder von ihm so manipuliert wurde, dass es sich für sein Wohlergehen verantwortlich gefühlt hat. Oder ebenfalls erleichtert, wenn es diesen konstanten psychischen Druck, mit ihm umgehen zu müssen, losgeworden ist.

Reif für den Therapeuten wärt ihr trotzdem allemal.

Aber wärst du dann alle deine Probleme los?

Nein.

Klar – Gerichtsverfahren zu den bekannten Themen wären vorbei.

Du hast allerdings über die Jahre auf so einer niedrigen energetischen Frequenz gefunkt, dass du solche Menschen und Umstände auch weiterhin in dein Leben anziehen wirst. Wie ein Magnet.

Ist dieser toxische Ex weg wirst du schnell feststellen, dass der nächste schon klingelt. Vielleicht nicht einmal ein neuer Liebespartner, sondern der Boss, Vermieter, Nachbar, oder irgendein narzisstisches Familienmitglied, das auf einmal wieder auf der Matte steht.

So lange du nicht gelernt hast, deine Energie positiv umzudrehen und zu erhöhen, wird das so sein. Hundertpro.

Dein toxischer Ex – beziehungsweise der Umstand, dass ein solch toxischer Ex in deinem Leben für maßgeblich schlimme Zustände sorgt – will dich etwas lehren.

Und es liegt an dir, ob du dieser Aufforderung jetzt nachkommst oder auf den nächsten toxischen Menschen wartest.

 

Einladung zum Mutmach-Freitag

Abonniere jetzt meinen kostenlosen wöchentlichen Newsletter

Zum Newsletter >>>

 

Deine Aufgabe

Deine Aufgabe ist es, ein erfülltes und schönes Leben zu führen und deinem Kind vorzuleben, wie das geht.

Jedenfalls nicht, die äußeren Umstände dafür verantwortlich zu machen, dass du es aktuell noch nicht leben kannst!

Die aktuelle Situation, mit der du dich gerade auseinandersetzt, ist das Ergebnis von deinen unbewussten, negativen Gedanken, die bestimmte, negative Emotionen auslösen und damit beständig negative, niedrige Frequenzen aussenden.

Du kannst es dir wie eine Art Funkturm vorstellen: Du funkst kontinuierlich deine Wellen in deine Umgebung. Und bekommst eine entsprechende Antwort auf der gleichen Welle zurück, denn alles, was sich in deiner Umgebung befindet, funkt dann mit dir auf der gleichen Wellenfrequenz.

 

Das ist das Gesetz der Anziehung

Das erklärt, wie wichtig deine Gedanken (heute! jetzt in genau diesem Moment!) sind, denn mit deinen Gedanken manifestierst du deine Realität von morgen.

Wenn du allerdings bereits bestimmte Szenarien im Kopf herumwälzt, was dein toxischer Ex vor Gericht erreicht und dass das Kleinkind zu ihm ziehen muss, dann wird es so passieren.

Denkst und visualisierst du dagegen intensiv genau das Gegenteil, dann passiert auch das Gegenteil.

Ja, das ist so simpel!

Und auch wieder so wahnsinnig schwierig!

Wir sind jahrelang durch diffuse Ängste so konditioniert und entmutigt worden, dass das Herumreißen des Gedankensteuers einem wie eine Herkulesaufgabe vorkommt.

Gestützt von negativen Glaubenssätzen kommt noch eine weitere Dimension dazu: Jene herauszudröseln, die für diese immer wiederkehrenden miesen Gedanken und Schlussfolgerungen zuständig sind.

Und doch ist es machbar.

Definitiv.

Es ist alles eine Frage der Übung, der Achtsamkeit und auch, welche Gewohnheiten du dir antrainierst, um dein Denken so umzuprogrammieren, dass du nicht mehr auf der gleichen Wellenlänge wie deine toxischen Mitmenschen schwingst.

 

Wie es schon mal nicht geht

  • Gemeinsames Lamentieren in Mütterforen und -gruppen, was der Ex schon wieder angestellt hat
  • Witzigmachen über ihn oder seine Flying Monkeys
  • Ihm sonstwas an den Hals wünschen
  • Darüber nachdenken, warum er so ist wie er ist oder warum er so handelt wie er handelt
  • Immer wieder Herumerzählen seiner letzten Schandtaten – und damit ein Verstärken der Frequenz durch das Wiedererleben und Wieder-daran-denken.
  • Fokus auf ihn, auf ihn, auf ihn – und wieder auf ihn.
  • Schimpfen auf andere (Nachbarn, Freunde, die sich nicht melden, Kassiererin, Tankwart…)
  • Schimpfen auf dich selbst und mit dir hadern, warum du so blöd gewesen bist
  • Allen anderen stets das schlechteste unterstellen
  • Angst vor dem nächsten Schritt haben
  • Dich über Kleinigkeiten im Alltag ärgern
  • Dich aufregen
  • Wut, Frust, Hass
  • Be- und Abwerten von anderen, die nicht deine Werte teilen
  • Dich mit anderen vergleichen und auf ein unteres Level stellen
  • Sich nicht erlauben, Träume und Wünsche zu haben
  • etc. pp.

 

Je öfter du solche Gedanken denkst, umso mehr festigt sich diese Gewohnheit. Die Verbindungen im Gehirn, die für diese Gedanken zuständig sind, werden immer besser miteinander verlinkt. Die Energieimpulse in deinem Hirn laufen beständig über die ewiggleichen Bahnen und funken die ewiggleiche, miese Frequenz.

Und je mehr davon an einem Tag zusammenkommt – auch ganz unabhängig vom Ex, sondern einfach, weil du es schon gewohnt bist, überall nur was Schlimmes zu erwarten -umso mehr wird genau diese Frequenz verstärkt.

Wenn du das ändern möchtest – denn ganz ehrlich, richtig schön und lustig und harmonisch fühlt sich das alles doch nicht an, oder? – brauchst du andere Verbindungen und damit eine andere, höhere Frequenz.

 

Bist du schon Mitglied in meinem Club der mutigen Mütter?

Sei Teil einer exklusiven Gemeinschaft und lerne, die Wellen souverän zu nehmen, die der Ex immer wieder aufwirft. 

 

Der einzige Weg, wie du deine Frequenz hochschrauben kannst

Indem du die Freude in deinen Alltag holst – kontinuierlich. Indem du Gelegenheiten suchst, bei denen du lachen kannst. Indem du in deinen wunderschönsten Träumen und Zielen schwelgst und das Glück fühlst, schmeckst, hörst, tastest – als ob es schon da wäre.

Es geht darum, dass du aktiv Menschen und Impulse suchst, die positiv sind und dich leichter machen.

Filme schaust, die dich ermutigen und inspirieren oder lustig sind.

Aufgaben machst, die dich beflügeln und in den Flow kommen lassen.

Dich immer mehr mit dir verbindest, dir selbst zuhörst und dich von deiner inneren Stimme leiten lässt.

Du dein Innerstes strahlen lässt.

Und das geht wirklich – du allein hast es in deiner Macht!

  • Oder zwingt dich jemand dazu, abends den Tatort oder einen Gruselfilm zu schauen?
  • Musst du die -zigste Doku zum aktuellen Virus anschauen?
  • Zwingt dich jemand, Musik anzuhören, die dich traurig oder sentimental oder wütend macht?
  • Meinst du nicht, dass du dir jetzt diese teure Badekugel kaufen kannst, um dir ein wohlig-schönes Bad abends zu gönnen?
  • Oder diesen supermodernen, allerletzten Tech-Stuff, der dich begeistert und mit Freude erfüllt, wann immer du ihn anschaust oder berührst?
  • Musst du der Väterlobby folgen, um zu lernen, was die Jungs wieder aushecken?

 

Sweetheart, es ist so egal, was dein Ex macht oder nicht macht! Und ob er da ist oder nicht.

Es ist aber nicht egal, was du mit deinem Leben machst!

Dein Fokus muss auf dich gerichtet sein. Darauf, wie du DICH zum Leuchten bringen kannst. Darauf, wie du DEINE Talente und Fähigkeiten zum Strahlen bringst.

Where focus goes, energy flows. (Anthony Robbins)

Zeig deinem Kind, wie es sein Leben gestalten kann, indem du es selbst vorlebst. Von wem soll es das denn sonst lernen? Vom toxisch-narzisstischen Ex schon mal nicht!

Wenn du dabei Hilfe und Unterstützung brauchst, dann komm auf mich zu.

Du brauchst dafür weniger ein Premium-1:1 Coaching als vielmehr eine konstante Begleitung im Alltag, welche ich dir mit meinem Club der mutigen Mütter anbieten kann. Dort gebe ich jeden Tag Impulse, mit deren Hilfe du dein Denken umformen lernst, achtsamer mit dir wirst und dich auf die schönen Seiten deines Lebens konzentrierst. Alle Inhalte, die ich für den Club erarbeite, fokussieren sich darauf, wie du nachhaltig eine andere Frequenz aussenden kannst, damit der toxische Schmarrn endlich keinen Ping mehr bei dir findet.

Auch mit DEXKADIMA legst du ein solides Fundament genau mit diesem Fokus. Allerdings biete ich DEXKADIMA nur einmal jährlich an, und du sollst nicht darauf warten müssen, um mit deiner inneren Arbeit beginnen zu können.

Mit welcher Frequenz funkst du denn heute, Sweetheart? Lass es mich in den Kommentaren wissen.

 

 

Einladung zum Mutmach-Freitag

Abonniere jetzt meinen kostenlosen wöchentlichen Newsletter

Zum Newsletter >>>