Wie narzisstische Väter ihre Kinder manipulieren

Dez 20, 2019 | 20 Kommentare

Sweetheart: Wenn du einen toxischen Ex hast, dann manipuliert er auch dein Kind.

Garantiert.

In diesem Artikel möchte ich zum einen die häufigsten Sprüche einmal auf den Tisch bringen, damit die Manipulation, der die Kinder ausgesetzt sind, greifbarer wird.

Zum anderen möchte ich dich aber auch nicht im Regen beziehungsweise mit einem dicken Fragezeichen stehen lassen und dir dabei helfen, wie du dein Kind am besten unterstützen kannst.

Vorab: Ich habe übrigens in diesem Blogartikel darüber schon einmal detailliert geschrieben. Lies ihn dir auf jeden Fall zusätzlich durch.

 

Du bist definitiv nicht allein

Viele Mütter denken sich, dass ihr Ex besonders perfide ist, und sie allein mit den unfassbar widerlichen Sprüchen dastehen. Zumal sie von den Jugendamtsmitarbeitern oder vor Gericht mit dieser Sorge null und gar nicht ernstgenommen werden.

Ich habe in meiner Facebook-Gruppe der Starken Mütter neulich mal herumgefragt, welche Sprüche die Väter so am häufigsten den Kindern um die Ohren hauen. Die Mütter kriegen sie von den Kindern erzählt oder sie hören sie, wenn diese wieder zurückgebracht werden und der Vater sich verabschiedet.

Was für eine Resonanz!

Innerhalb einer Stunde (!) hatte diese Umfrage 180 Kommentare – mittlerweile über 600.

Die Grafik vermittelt einen ersten Eindruck und stellt auch nur die Spitze des Eisbergs dar.

 

Diese manipulierenden Sprüche haben auf einen Nenner gebracht nur ein Ziel

Nämlich die Mutter zu diskreditieren, ihr die komplette Schuld für das Versagen der Beziehung zwischen den Eltern zuzuschieben und die Kinder dahingehend zu beeinflussen, dass sie zum Vater ziehen.

Geld spielt da meinem Eindruck nach eher eine untergeordnete Rolle.

Es geht einfach darum, das enge Band der Kinder zur Mutter – die sich in den meisten Fällen ja hauptsächlich um die Kinder vor der Trennung gekümmert hat – zu zerstören und sich an der ehemaligen Partnerin zu rächen.

Dieses enge Band ist schließlich das, was den Narzissten so außerordentlich triggert, und was er selbst nie erlebt hat!

 

Einladung zum Mutmach-Freitag

Abonniere jetzt meinen kostenlosen wöchentlichen Newsletter

Zum Newsletter >>>

Dazu kommt die Projektion

Ein Narzisst projiziert. Die perfidesten Manipulations-Sprüche sind daher nur ein Spiegel seines eigenen Denkens.

Ein Narzisst hasst sich selbst am meisten. Er sieht es nur nicht so – also überträgt er den Hass auf die besonders sanftmütige Ex-Partnerin und haut seine Klauen dort rein, wo es am meisten weh tut – bei den Kindern.

 

Was du am besten tust, wenn du einen solchen Manipulations-Klopper mitbekommst

Wenn solche ungeheuerlichen Sprüche vom Ex kommen, dann stell dir vor, dass du einen Spiegel vor dir herträgst.

Er sieht nicht dich, sondern immer nur sich selbst.

Trotzdem solltest du etwas tun, um das zu dokumentieren – vor allem, wenn gerade Gerichtsprozesse laufen.

Sobald dein Kind mit so einem Spruch daherkommt, schreibst du daher dem Ex eine sehr sachliche Email, indem du ihn bittest, solche Sprüche im Sinne des Kindeswohls und einer kooperativen Elternschaft in Zukunft zu unterlassen.

Du dokumentierst damit, dass seine Manipulation nicht unbemerkt bleibt, lässt dich aber auf eine weitere Diskussion mit ihm nicht mehr ein und reagierst nicht auf seine Antwort.

Natürlich wird er alles abstreiten! Selbstredend.

Ja, es ist außerdem gut möglich, dass die Kinder dann wieder von ihm einen auf den Deckel bekommen, warum sie mit dir denn darüber gesprochen haben.

Trotzdem: Je unaufgeregter du bleibst, die Aussagen sachlich dokumentierst und versuchst, kein zusätzliches Öl ins Feuer zu schütten, umso mehr hilfst du auch deinem Kind.

 

Was das für ein Kind bedeutet

Ganz ehrlich: DAS ist emotionaler Missbrauch am Kind.

Wenn wir als Mutter solche Sprüche hören, bleibt uns das Herz für einen Moment stehen.

Wie muss es in unseren Kindern aussehen, wenn sie so etwas von einer Vertrauensperson zu hören bekommen? Sie müssen doch eine Höllenangst haben, dass sie mindestens ein Elternteil verlieren, wenn sie nicht das tun, was der Vater von ihnen verlangt zu denken oder zu sagen?

Eine schlimmere Zwickmühle für ein Kind kann es wohl kaum geben.

 

NEU! Der Club der mutigen Mütter

Werde Teil einer exklusiven Gemeinschaft und lerne, die Wellen souverän zu nehmen, die der Ex immer wieder aufwirft. 

Zur Warteliste>>>

Wie kannst du dein Kind dabei am besten unterstützen, mit den Manipulationen umzugehen?

Ganz bestimmt nicht, indem du auf die Sprüche einsteigst und gegenhältst, was der Papa dagegen alles gemacht oder gesagt hat.

Auch nicht, indem du selbst versuchst, das Kind von deiner Situation und Wahrheit zu überzeugen.

Du kannst nur authentisch handeln und deinen Alltag ruhig und liebevoll – ungeachtet der Lügen und des Hasses vom Ex – mit dem Kind leben.

Das überzeugt mehr als alles andere!

Das Kind kann es vielleicht nicht in Worte fassen, wer Recht hat und wer nicht oder wer lieb und wer böse ist – aber es wird es spüren.

Später, wenn es groß ist und mit Fragen zu dir kommt, dann bist du ehrlich, ohne anzuklagen.

In der Zwischenzeit kannst du zusätzlich versuchen, einen Kindertherapeuten zu finden, der eine neutrale Position einnimmt und dem Kind die Zwickmühle aufzulösen helfen kann, damit sich solche schlimmen Glaubenssätze nicht beim Kind manifestieren.

Sofern du das gemeinsame Sorgerecht mit dem Ex hast, wird es zwar auch wieder schwierig sein, seine Zustimmung zu erwirken (guess what!), aber das ist dann wieder eine andere Story.

Zumindest versuchen solltest du es.

 

Mach dir vor allem klar, dass du die Manipulationen nicht verhindern kannst

Mir ist wichtig, dass du weißt, dass du nicht die 100%ige Verantwortung für die seelische Unversehrtheit deines Kindes übernehmen kannst.

Du kannst außerdem nicht erwarten, dass du dem Ex eine Email schreibst, und er hört dann damit sofort auf!

Du kannst nicht erwarten, wenn du solche Sprüche vor Gericht anbringst, dass das Gericht den Ex dann ordentlich dafür tadeln wird.

Du kannst auch nicht erwarten, dass deine eigene Familie und Freunde und Nachbarn diese Sprüche glauben und daher den Ex zur Rechenschaft ziehen werden.

Lass da am besten los und akzeptiere es als Gegebenheiten, die außerhalb deines Einflussbereiches liegen.

Das wird eh deine Grunddisziplin in den nächsten Jahren werden: Grenzen setzen und loslassen zu lernen!

 

Wenn du möchtest und du das Gefühl hast, dass es dir guttut, kannst du gerne den schlimmsten Spruch, den dein Ex deinem Kind erzählt hat, in den Kommentaren hinterlassen.

 

 

Einladung zum Mutmach-Freitag

Abonniere jetzt meinen kostenlosen wöchentlichen Newsletter

Zum Newsletter >>>