Endlich Ruhe! Oder doch nicht?

4 Kommentare

Du stellst irgendwann mal fest, dass seit einer Woche, einem Monat, drei Monaten, einem Jahr dein toxischer Ex kaum etwas von sich hören lässt – oder sogar total nett ist. 

Keine bitterböse Email, die in deinem Postfach und in deinem Kopf für Wirbel sorgt. 

Kein neuer Antrag bei Gericht. 

Keine Drohungen bei der Kindübergabe. 

Einfach nur himmlische Ruhe. 

 

Wie lang hast du darauf gewartet! 

 

Ob er eine Neue hat, die ihn jetzt in der Love Bombing Phase zu 100% in Atem hält, so dass du nicht mehr allein für seine Energiezufuhr zuständig bist? 

Vielleicht ist er auch einfach endlich zur Einsicht gekommen, dass es so nicht weitergehen kann – vor allem nicht fürs Kind? 

Vielleicht hat ihm ein guter Freund ins Gewissen geredet – du hast auch schon eine Idee, wer das gewesen sein könnte. 

Du hast richtig ein schlechtes Gewissen, dass du noch in den diversen Mütterforen bist, die dir in der heftigsten Zeit zur Seite standen, und meldest dich nach und nach ab. 

Du brauchst die Unterstützung jetzt nicht mehr – dir geht es schließlich super! Und ein bissel Mitleid hast du mit den anderen Müttern, die noch mittendrin stecken. 

„Haltet durch“, denkst du. „Es wird besser!“ 

Endlich hast du den Zustand erreicht, von dem viele im Helfersystem immer reden: Nach der ersten, heftigen Trennungsphase, in der die Emotionen nun mal verständlicherweise hochkochen, kehrt endlich ein routinierter Alltag ein. Die Grenzen sind abgesteckt, die Situation ist endlich akzeptiert und angenommen. 

Jetzt kann das neue Leben allein mit Kind in der neuen Wohnung ohne den toxischen Ex genossen werden. 

Vielleicht gelingt ja sogar Patchwork inklusive großer Familienfeste am runden Tisch? Auf denen sich alle schön liebhaben? 

 

Einladung zum Mutmach-Freitag

Abonniere jetzt meinen kostenlosen wöchentlichen Newsletter

Zum Newsletter >>>

 

Oder heckt er nur wieder etwas Neues aus? 

 

Je nachdem, wie lang und böse die Trennungszeit bereits verlief, denkst du dagegen eher nüchtern und bist sehr misstrauisch. 

Du traust dem Braten nicht. 

Der heckt doch bestimmt irgendeine Gemeinheit aus! 

Seine Nettigkeit – pure Berechnung! 

Du liest seine ruhigen, sachlichen Emails immer wieder und versuchst, sie zwischen den Zeilen zu dechiffrieren. 

Schließlich weißt du schon besser als er, wie er denkt und tickt! Das jahrelange Training hat dein Mitfühlen in sein Innerstes bestens gestärkt. 

Du bist auf der Hut. 

Du malst dir aus, was er alles machen könnte. Wie er die Ruhe ausnutzen könnte. Und wie er Materialien gegen dich sammelt. 

Du stellst dir vor, wie er wieder die eine oder andere Handlung von dir kritisieren wird, jetzt, wo du nicht mehr unter alltäglicher Spannung stehst und die Wohnung auch nicht mehr blitzeblank ist. 

Du bist jetzt sehr aktiv in den Foren und fragst nach. Kennt ihr das? Euer Ex ist auf einmal nett? Was soll ich da am besten tun? 

Deine Fantasie läuft auf Hochtouren. Ein Horrorszenario jagt das nächste. Du siehst vor deinem inneren Auge, wie er hämisch lächelnd die nächste perfide Aktion lostritt. 

Schließlich bist du nicht doof. Der hat dich schon so oft gelinkt – jetzt nicht mehr, Freundchen! 

 

Was bei beiden Müttertypen gleich ist 

Zu welchem der beiden Lager zählst du dich – vorausgesetzt, dein Ex gibt tatsächlich gerade Ruhe? 

Weißt du was? 

Es ist vollkommen egal. 

In beiden Fällen bleibt er im Zentrum deines Denkens. 

Im ersteren Fall hoffst du auf Frieden, Freude, Eierkuchen und bist sowas von erleichtert, dass du deinen Schutzschild schon wieder senkst. Mit dem Ergebnis, dass er bereits wieder mehr von dir bekommt. 

Hier mal einen Umgangstag mehr, dort Nachsicht beim Zuspätkommen oder beim Vergessen von Sachen. 

Wohlgemerkt: Dagegen ist prinzipiell ja nichts zu sagen, wenn wirklich Ruhe ist und er tatsächlich netter ist als sonst. 

Ich bekenne mich übrigens schuldig, zum ersten Lager zu gehören! 

Allerdings wird in der Regel die Ernüchterung folgen – wenn auch nicht heute oder morgen, so doch irgendwann. In meinem Fall dauerte es sogar 2,5 Jahre. 

Wir haben es hier mit toxischen Ex-Partnern zu tun, und es ist bei diesen nun mal sehr unrealistisch, eine nachhaltige Verhaltensänderung erwarten zu dürfen. 

Wärst du mit einem „normalen“ Mann zusammen gewesen, der nach der Trennung durch den ganz normalen Emotions-Wahnsinn gegangen wäre, dann wären die Mediationen anders verlaufen und auch die Gemeinheiten vor Gericht wären nicht in dem Maße aufgetreten. Wenn Ihr überhaupt vor Gericht gewesen wärt! 

 

Gehörst du dagegen zum zweiten Lager, wird es besonders kritisch 

 

Denn je mehr du deine Fantasie bemühst und dir die zukünftigen Gemeinheiten schon plastisch ausmalst, umso mehr manifestierst du sie. 

Dein Gehirn kann nun mal Wünsche und Nicht-Wünsche nicht voneinander unterscheiden. 

Zwar könnte man jetzt argumentieren, dass das erste Lager dann ja erfolgreich sein müsste mit dem Friede-Freude-Eierkuchen-Patchwork-Szenario. 

Es ist in der Tat sehr gut möglich, dass die Zukunft in dem Fall friedlicher verläuft – aber es ist eher wahrscheinlich, dass das Heile-Welt-Patchwork dann nur mit einem anderen Mann funktioniert, und nicht mit deinem Ex. 

 

Bist du schon Mitglied in meinem Club der mutigen Mütter?

Sei Teil einer exklusiven Gemeinschaft und lerne, die Wellen souverän zu nehmen, die der Ex immer wieder aufwirft. 

 

Ich will dich einfach nur darauf sensibilisieren, wohin du deinen Fokus richtest 

 

Wenn der Fokus in beiden Fällen darauf gerichtet ist, was der Ex gerade denkt, macht, tut – egal ob mit Sorge erfüllt oder mit neuer Hoffnung – so liegt er und damit all deine wertvolle Energie auf ihm und nicht auf dir! 

Und, Sweetheart – DU bist diejenige, die mittlerweile längst im Mittelpunkt deiner Sorge und Achtsamkeit stehen sollte! 

Gerade, wenn du aktuell Luft hast zum Durchatmen, keine giftige Email beantworten oder deine Argumentationskette für das ultimative Gerichtsverfahren fließend verinnerlicht haben musst. 

Das ist jetzt DEINE Zeit, also bitte – genieße sie! 

Lass los. 

Ja, die nächste Welle mag irgendwann mal kommen.  

So what? Ist die Banane krumm? 

 

Du hast schon so viel durchgestanden und bist bereits durch die Feuertaufe hindurch 

 

Die nächste Welle, die dein Ex lostreten mag, wirst du auch bravourös meistern. 

Garantiert. 

Und in der Zwischenzeit, bis es soweit ist, sammelst du Kraft und Energie, Liebe und positive Vibes um dich herum. Du sammelst alles in deinem Seelenkörbchen, nährst dein Selbstbewusstsein, verstärkst deinen Selbstwert und umgibst dich mit Menschen, die dich so lieben, wie du bist. 

Du wirst auf Dauer feststellen, wie egal es dir auf einmal wird, was dein Ex in seinem Hirn so aushecken mag. 

Das Schöne dabei: Wenn er merkt, dass von dir keine Aufmerksamkeit mehr rüberkommt, sondern nur noch gepflegte, gähnende Langeweile, dann verliert er in der Tat über kurz oder lang das Interesse daran, sich die Energie von dir zu holen und sucht sich langfristig andere Opfer. 

 

Mach einfach dein Ding, Sweetheart.  

 

Zeig deinem Kind, was man aus seinem Leben machen kann, auch wenn man hin und wieder in schwierige Situationen gerät. 

Du bist sein Leuchtturm.  

Jetzt ist die perfekte Zeit, um deine Akkus wieder aufzuladen und sich um andere Themen zu kümmern als Narzissmus oder Gerichtsverfahren oder sämtliche Strategien der Väterlobby. 

Damit du leuchten kannst, wenn irgendwelche toxische Menschen um dich herum wieder meinen, freidrehen zu müssen. 

Das kannst du eh nicht kontrollieren.  

 

Meine Frage an dich lautet daher: Bei welchem Thema oder Hobby vergisst du die Zeit und bist im Flow? Fokussiere dich jetzt zu 100% darauf und lass die Magie sich entfalten. 

Du hast es verdient, ein schönes Leben zu führen. Und du darfst das jetzt auch! 

 

Kennst du solche Ruhephasen bereits? Wie gehst du damit um? Schreib doch bitte deine Erkenntnisse in die Kommentare unten und teile sie mit den anderen Müttern. Vielen lieben Dank dafür! 

 

Einladung zum Mutmach-Freitag

Abonniere jetzt meinen kostenlosen wöchentlichen Newsletter

Zum Newsletter >>>