Der Club der mutigen Mütter ist aktuell geschlossen.

Wenn Du Interesse hast, kannst Du Dich hier auf die Warteliste setzen lassen, Du bekommst dann sofort Nachricht, wenn ich ihn wieder für Neuzutritte öffne.

Ja, ich möchte auf die Warteliste>>>

Worum geht es in dem Club der mutigen Mütter überhaupt?

Im Club konzentrierst du dich ganz und gar auf eine neue Haltung und Bewusstsein und lernst dabei, die Wellen, die dein toxischer Ex auch weiterhin aufwirft, immer souveräner zu nehmen. In völliger Klarheit gehst du gemeinsam mit anderen Müttern den Weg und setzt einen Schritt nach dem anderen nach vorne in eine bessere, gelassenere Zukunft.

Und das erwartet dich – jeden Monat:

Jeder Monat steht unter einem ganz bestimmten Thema einer Phase. Dazu gibt es dann von mir

v

Mindestens einen Live-Workshop / ein Live-Coaching in der Gruppe

l

Diverse Checklisten für unterschiedliche Lebenssituationen

Zusätzlicher Input von anderen Expertinnen

Persönliche Live-Meetups der Mitglieder (1x/Quartal)

Z

Regemäßige Challenges (1x/Quartal)

Geheime Gruppe außerhalb von Facebook mit eigener App

50% Rabatt auf die Online-Programme COURT ROYAL und DEXKADIMA

d

..und vieles mehr! Lass dich überraschen...

Der Club wird außerdem nur 2x im Jahr für Neuzutritte geöffnet werden. Das gibt Ruhe und Fokus für die aktuelle Gemeinschaft.

Ja, ich möchte auf die Warteliste>>>

Hast du Fragen zum Club? Dann sprich mit bitte an unter info@midlife-boom.de.

Das sagen meine Abonnentinnen über ihre Erfahrungen mit dem Club:

"

Ich war seit ca. einem Monat getrennt, habe gespürt, dass da was überhaupt nicht gestimmt hat, habe mich für die Basics interessiert. Dass er ein Narzisst ist, habe ich schon gewusst (Facharztdiagnose). Mein Leben lang in Trümmern, vor mir lag der finanzielle, soziale und berufliche Ruin (so fühlte es sich an). Ich war völlig verzweifelt. Auch jede Menge Gerichtstermine lagen vor mir. Am schlimmsten war der Riesenberg und die Ungewissheit.

Ich habe gespürt, dass ich da nicht einfach so durch komme, und dass auch ich mit alldem mehr Problem als nur Kummer hatte. Dann bin ich auch noch in eine Depression gestürzt. Ich habe eine Selbsthilfe Gruppe und Beratung für die spezielle Situation gesucht, sich nicht "nur" vom toxischen Partner getrennt zu haben, sondern auch ein gemeinsames Kind zu haben. Der Club der mutigen Mütter war wie zugeschneidert für mein Problem. Überzeugt hat mich auch der Plan des Clubs in mehreren Phasen.

Heute habe ich den Anfang bereits hinter mir. Manches (beruflich und finanziell) sieht besser aus, manches (Kind) läuft noch schlecht. Geändert hat sich meine Haltung durch den Club. Ich betrachte mich nicht mehr als hilflos ausgeliefert, sondern ich habe erfahren, dass alles in meiner Hand liegt (auch wenn das manchmal schwer ist). Heidi ist eine wunderbare Begleitung auf diesem Weg und auch die Gruppe der mutigen Mütter ist großartig. Nicht nur sind es einige, denen es genauso geht, wir stützen uns auch großartig gegenseitig.

Ich würde den Club mit seinem Weg sofort weiter empfehlen. Am meisten hat mir Heidis Know-how und Begleitung geholfen. Toll ist auch, dass wir alle einander verstehen und gegenseitig unterstützen.

Lisa (47 J, 1 Kind (12 J.), seit Anfang 2019 getrennt)

"

Ich fühlte mich schlapp und energielos - hatte mit der Kommunikation des KV zu kämpfen. Habe die Kommunikation jetzt auf E-Mails, SMS und im Notfall oder wenn es schnell gehen muss auf Anruf begrenzt. Es geht mir sehr viel besser damit -bei WhatsApp war ich in ständiger Alarmbereitschaft.

Der Hauptgrund, weshalb ich dem Club beitrat war, dass ich mich immer noch so über den Ex ärgere... der Stein, den Heidi mir geschickt hat, hat seinen festen Platz in der Küche. Und die Sorge um das Kind -ich möchte es mehr schützen und eine liebevolle Mama sein (damit es die Papa-Zeit besser wegstecken kann).

Ich kann nicht sagen, dass ich eine andere geworden bin. Aber ich bin schon achtsamer mit mir, meinem Kind --und 'cooler' dem Ex gegenüber. Ich möchte nicht mehr Opfer sein.

Ja, ich kann den Club empfehlen! Heidi wirkt sehr bestärkend; ihre Rückmeldungen tun gut. Auch ihre Videos mit Experten sind gut. Und zu sehen und zu wissen, dass da andere sind, die helfen möchten- mit ähnlichem Hintergrund (ohne Jammern über den bösen Ex-sondern Blick nach vorne) -ist schon die Gruppe wert.

Vera (45 J., 1 Kind (10 J.), seit 2012 getrennt)

 

"

Ich fühlte mich gefangen in einer nicht gut anfühlenden Beziehung. Ich war mürbe der Streits wegen, kaputt durch die Rastlosigkeit meines Partners, mein Selbstwert nicht mehr existent - durch ständige Abwertung. Ein Schatten meiner Selbst. Am schlimmsten für mich war - dass ich das Gefühl hatte alleine nicht leben zu können und abhängig zu sein. Ich konnte nicht mal mehr kleinste Entscheidungen alleine treffen.

Ich hatte zuvor nichts von toxischen Beziehungen gehört und habe mich sofort wieder gefunden. Das Gefühl nicht alleine zu sein - war Gold wert. Auch meine weiteren Schritte und Entscheidungen.

Wir haben noch viel unter den Attacken des Papas zu leiden. Wir befinden uns ständig in Beratungen. Und es gibt noch viele Aufs und Abs. Aber das Netzwerk hinter mir stärkt mich, meine Taten und Gedanken sind positiv, so dass ich langsam zurück zu meiner Kraft finde. Habe schon einige Methoden von Heidi direkt in den Alltag übertragen...und es klappt immer besser.

Ich kann den Club der mutigen Mütter unbedingt empfehlen.

Sarah (35 J., 1 Kind (4J.), getrennt seit Sept 18)

 

"

Mein Problem mit dem Ex: Ich lasse mich schnell vom Narz einlullen. Ich habe Angst vor ihm, vor Auseinandersetzungen mit ihm. Ich komme verbal nicht gegen ihn an.

Mein Hauptinteresse am Club ist es, meine innere Haltung ihm gegenüber zu ändern. Mich zu stärken.

Mittlerweile bin ich ruhiger, reagiere nicht mehr so heftig auf emails (mit Angst, Hektik und Ohnmacht). Bei Informationen bleibe ich sachlich. Aber es ist bei weitem noch nicht gut. Die Verarbeitung der Attacken geht schneller, die Gefühle sind dennoch da. Es liegt noch etwas Arbeit vor mir.

Auf jeden Fall kann ich den Club empfehlen. Zum einen merkt man, dass man nicht alleine damit ist. Es gibt sehr nützliche Tipps und die gegenseitige Unterstützung und der Erfahrungsaustausch sind eine echte Bereicherung.

Pocahontas (43 J., 4 Kinder, seit März 2018 vom toxischen KV getrennt)